10 Dinge, die Sie vor Ihrem Umzug nach Puerto Rico wissen sollten

Es ist leicht, sich in die Insel Puerto Rico zu verlieben, aber die Dinge können täglich ganz anders sein als im Urlaub. Hier sind einige Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie den großen Schritt machen.

Lebenskosten

In Puerto Rico sind die Lebenshaltungskosten insgesamt um 13% höher als auf dem amerikanischen Festland. Der Jones Act von 1920 schreibt vor, dass alles, was nach Puerto Rico kommt, zuerst in die USA verschifft und dann per US-Transport auf die Insel zurückgeschickt werden muss, wodurch sich die Kosten erhöhen. Lebensmittel sind etwa 23% höher als Lebensmittelgeschäfte auf dem US-amerikanischen Festland. Die Umsatzsteuer beträgt 11, 5%. Davon abgesehen gibt es viele Dinge, die weniger teuer sind, je nachdem, wohin Sie gehen. Verkaufsstände, Restaurants und Tante-Emma-Betriebe am Straßenrand bieten viel bessere Preise für Speisen und Getränke. Es gibt andere Lebenshaltungskosten, die auch Ihr Budget ausgleichen können. Sie müssen keine Grundsteuern für Ihren Hauptwohnsitz zahlen und es gibt keine Steuern auf passives Einkommen wie Sozialversicherung, Ruhestand, IRAs usw.

Gehäuse

Die Kosten für Mietwohnungen sind vergleichbar mit denen auf dem amerikanischen Festland. Wenn Sie jedoch die finanzielle Möglichkeit haben, ein Haus zu kaufen, ist dies die beste Option. Meistens hat ein Haus, das mit einer 30-jährigen Hypothek gekauft wurde, eine monatliche Hypothekenzahlung, die erheblich unter der monatlichen Miete liegt.

Leistung

Die Kosten für Strom und Wasser sind vergleichbar mit den USA. Gelegentlich werden Sie die Einheimischen über die Kosten der Versorgungsunternehmen sprechen hören, aber es scheint eher eine Frage des Verbrauchs als der tatsächlichen Kosten pro Kilowattstunde zu sein. Da die gemäßigten Temperaturen in Puerto Rico das ganze Jahr über im Durchschnitt zwischen 24 und 29 Grad Celsius liegen, werden keine Öfen benötigt, was auch Stromkosten spart. Die Häuser sind natürlich mit Klimaanlagen ausgestattet, werden aber normalerweise nur in den sehr heißen Sommermonaten Juli und August betrieben, wenn überhaupt. Die Häuser werden durch die Verwendung von Ventilatoren und die kühle tropische Brise recht komfortabel gemacht. Viele Haushalte heizen ihr Wasser auch mit einem Solartank auf dem Dach ihrer Häuser, aber auch hier ist das Wasser aufgrund des gemäßigten Klimas immer warm und einige Haushalte verzichten auf einen Warmwasserbereiter, wodurch wiederum Geld gespart wird.

Wie bereits erwähnt, seit Hurrikan Maria am 20. September 2017 die Insel Puerto Rico heimgesucht hat, war die elektrische Infrastruktur veraltet und in einem schlechten Zustand. Nach der Maria durchgeführte Reparaturen bieten der Insel jedoch ein dringend benötigtes, aktualisiertes und zuverlässiges System. Puerto Rico erforscht auch alternative Brennstoffquellen wie Wind und Sonne.

Wasser

Das Wasser ist zuverlässig und trinkbar, aber die meisten Menschen filtern entweder ihr Wasser oder trinken Wasser in Flaschen. Wie bei Strom hängen die monatlichen Wasserkosten vom Verbrauch ab.

Religion

Die vorherrschende Religion in Puerto Rico ist der römische Katholizismus. Diese Kirchen befinden sich normalerweise auf dem Stadtplatz und gehören zu den ältesten Bauwerken Nordamerikas, die Hunderte von Jahren zurückreichen. Es sind auch viele andere Religionen vertreten, darunter Lutheranismus, Episkopalismus, Baptist, Methodismus und Presbyterianismus.

Gesundheit und Medizin

Arbeitgeber bieten in der Regel keine Krankenversicherung an, und da Puerto Rico kein Bundesstaat ist, steht den Puertoricanern kein Gesetz über erschwingliche Pflege zur Verfügung. Die Krankenversicherung wird individuell von der Privatwirtschaft abgeschlossen. Während es abschreckend erscheinen mag, sind Krankenversicherungspläne hier viel billiger als in den USA. Krankenhäuser, medizinische Einrichtungen und Ärzte sind in ihren Fähigkeiten sicherlich den US-Ärzten gleichgestellt, und die Gesundheitsversorgung auf der Insel ähnelt dem US-Modell. Ein Unterschied ist, dass die meisten Ärzte keine Termine vereinbaren. Sie gehen ins Büro und tragen Ihren Namen in die Liste ein. Sie werden in der Reihenfolge dieser Liste angezeigt. Viele Leute werden gleich am Morgen gehen und ihren Namen auf die Liste setzen, dann frühstücken oder Besorgungen machen und später wiederkommen, wenn sie etwas näher dran sind, gesehen zu werden. Einige Ärzte werden mit einem Telefonanruf einen Namen auf die Liste setzen und dann den Patienten anrufen, wenn ihr Name auftaucht. Abgesehen vom Warten ist die Gesundheitsversorgung ausgezeichnet.

Bildung

Die öffentlichen Schulen in Puerto Rico sind gut und die Bevölkerung hat eine Alphabetisierungsrate von 90%. Für diejenigen, die es sich leisten können, schicken Familien ihre Kinder auf religiöse Privatschulen. Spanisch ist die Hauptsprache in beiden Schultypen, aber Englisch wird auch in beiden Schulen unterrichtet.

Kultur

Das Essen, die Musik, die Kunst und die Festivals in Puerto Rico veranschaulichen die kulturelle Mischung aus spanischem, afrikanischem und taínoischem Einfluss. Die Menschen in Puerto Rico sind einer ihrer liebsten Schätze, immer lächelnd, freundlich, glücklich und hilfsbereit. Fast alle Aktivitäten sind familienorientiert, sei es ein Tag am Strand, ein Museumsbesuch, ein städtisches Festival oder ein Abendessen. Familie ist für die Menschen in Puerto Rico sehr wichtig, und wenn Sie Zeit mit ihnen verbracht haben, werden auch Sie Familie.

Handel

In Puerto Rico gibt es eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten, von großen Läden wie Walmart und Home Depot bis hin zu kleinen Tante-Emma-Tiendas und Straßenständen.

Es gibt viele Tankstellen und die Kosten sind nur geringfügig höher als in den USA. Das Benzin wird hier in Litern verkauft und alle Tankstellen sind im Voraus bezahlt.

Es gibt eine Reihe von Supermarktfirmen zur Auswahl, die wichtigsten sind Pueblo, Econo und Mr. Special. Wie bereits erwähnt, sind Lebensmittel teurer, weil so viel importiert werden muss. Für frische Produkte halten Sie am besten an einem der vielen Straßenstände, an denen Sie frische Ananas, Papaya, Kokosnuss, Mango, Salat, viele Wurzelgemüse und vieles mehr erhalten.

Beschäftigung

Im Oktober 2017 lag die Arbeitslosenquote bei 10, 6%. Dies wird wahrscheinlich infolge des Hurrikans Maria zunehmen, aber da die Infrastruktur repariert wird und sich das Leben wieder normalisiert, ist zu hoffen, dass die Arbeitsplätze steigen, wenn mehr Reparaturen durchgeführt werden und potenzielle Unternehmen eröffnet werden können. Wenn Sie hierher ziehen, kann es schwierig sein, einen Job zu finden, da die Puertoricaner verständlicherweise andere Puertoricaner beschäftigen möchten. Aus diesem Grund ziehen sich viele Menschen auf die Insel zurück. Dank der niedrigeren Lebenshaltungskosten und des ruhigen Lebensstils können Sie möglicherweise früher in den Ruhestand treten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar