10 Stereotypen Alle Texaner hassen

Texas hat seit langem einen guten Ruf, aber sind die Wahrnehmungen von Außenstehenden über den Lone Star State wirklich realistisch? Finden Sie heraus, welche Stereotypen viele Texaner von Schneetagen bis zu Sezessionsgerüchten verrückt machen.

Texaner tragen nur Cowboystiefel und reiten überall auf Pferden

Texas stellt hochwertige Stiefel her und der Stil hat sich von seinen Cowboy-Wurzeln gelöst. Sie werden Cowboystiefel sehen, die an Bars abgenutzt sind, sowie Jeans mit Gürtel für geschäftliche Casual-Meetings. Die meisten Bewohner tragen jedoch Cowboystiefel für besondere Anlässe, nicht als alltägliches Accessoire. Apropos Cowboys: Das Leben auf der Farm und auf der Ranch ist immer noch ein Teil vieler kleiner Städte, aber es kommt selten vor, dass ein Cowboy in einer der großen Städte auf einem Pferd reitet - mit Ausnahme einiger berüchtigter Städte in Austin Cowboys, die es gerne "komisch" halten.

Texaner hören nur Country-Musik

Texas ist die Heimat einiger der größten und besten Musikfestivals und Veranstaltungsorte in den USA, die eine Reihe von Genres und Künstlern in den Süden bringen. Allein Austin ist als „Live-Musik-Hauptstadt der Welt“ bekannt und zieht jedes Jahr im März mehr als 300.000 Besucher aus aller Welt für SXSW an. Das Euphoria und Austin City Limits Festival in Austin, Day For Night in Houston und Neon Desert in El Paso sind garantiert ein großartiges Musikerlebnis, für das es sich zu reisen lohnt.

Es ist einfach, zwischen den großen Städten in Texas zu fahren

Es ist kein Geheimnis, dass Texas riesig ist - es ist der zweitgrößte Staat in den USA, gemessen an der Landfläche, die nur hinter Alaska liegt. Aber nur im Vergleich zu anderen Orten auf der Welt kann man wirklich verstehen, wie weit verbreitet die Städte in Texas wirklich voneinander sind. Zum Beispiel ist Texas fast dreimal so groß wie das gesamte Vereinigte Königreich. Aus diesem Grund hat jede Region in Texas ihr eigenes Wetter, ihren eigenen Stil und sogar ihre eigenen Grillarten. Die Fahrt über die breitesten Punkte des Bundesstaates von Texarkana nach El Paso würde 12 Stunden dauern. Aufgrund der ständig wachsenden Bevölkerungszahl befinden sich viele der wichtigsten Autobahnen ständig im Bau. Eine Fahrt, die zwischen Austin und Dallas ungefähr drei Stunden dauern sollte, kann dank der weithin verabscheuungswürdigen I-35-Konstruktion bis zu viereinhalb Stunden dauern.

Fußball ist wichtiger als alles andere

Texaner mögen dieses Stereotyp hassen, aber Fußball ist im Alltag vieler Texaner stark vertreten. Sogar Highschool-Stadien werden gebaut, um Städte zu überragen, und dienen als Stolzpunkt für Bezirke. Tatsächlich gab ein Distrikt kürzlich 72 Millionen US-Dollar für die Modernisierung seines Stadions aus - und vergaß dabei, dass auch eine neue Grundschule gebaut werden musste. Die traditionelle Rivalität zwischen Texas A & M und der University of Texas ist immer noch stark, obwohl die Schulen derzeit an verschiedenen Konferenzen teilnehmen und bekanntermaßen echte Probleme zwischen Familienmitgliedern verursachen, die die gegnerischen Seiten erneut vertreten. Trotz dieser negativen Aspekte ist Fußball in Texas nur eine tief verwurzelte Tradition, um Familien und Freunde jedes Herbstwochenende zusammenzubringen.

Jedes Mal, wenn es schneit, gibt es Pandemonium

Dieses Stereotyp ist teilweise richtig, aber der Staat ist so groß, dass es tatsächlich mehrere Gebiete gibt, die jedes Jahr Schnee erwarten. Glücklicherweise kommt Schnee im Vergleich zu anderen Gebieten des Landes normalerweise in geringen Mengen vor, aber der wahre Grund für die Bedrohung durch das Winterwetter ist, dass Texaner häufig an die Stelle flauschiger Schneeflocken treten und die Bezirke die Schule absagen, ohne dass bei jedem Aufprall eine Flocke auf den Boden trifft . Keine Sorge, die Texaner haben immer noch einen angemessenen Anteil an anderen Arten von schlechtem Wetter. Hurrikane greifen die Golfküste an, Tornados im Norden und geradezu miserable Luftfeuchtigkeit in der Zentralregion.

Texaner wollen heimlich aus der Gewerkschaft austreten

Die Texaner sind zweifellos stolz auf ihren Staat, aber sie sind auch stolz darauf, Amerikaner zu sein. Dieses Stereotyp ist zu einem Scherz unter Texanern geworden, die der Meinung sind, dass ihre Landesregierung als Silo einen vollkommen guten Job machen könnte, aber nur wenige, wenn überhaupt, halten immer noch an dem 200 Jahre alten Groll gegen die nationale Regierung fest. Der Staat hat viel zu prahlen und kann dies unterstützen, wenn es um großartige Orte geht, an denen man leben, Urlaub machen, essen und Spaß haben kann.

Alles ist größer - einschließlich der Größe der Menschen dank BBQ und Whataburger

Das Essen in Texas ist phänomenal und während diese beiden „Delikatessen“ sehr beliebt sind, haben viele der großen Städte viel zu bieten, was gesunde Lebensmittel, Grünflächen und Fitnessoptionen betrifft. Austin ist ein Paradies für Veganer, und auf fast jedem Block finden Sie einen Yoga-Kurs. Dallas und Houston verzeichneten in jüngster Zeit auch einen Wachstumsschub bei gesunden Restauranteröffnungen, und beide verfügen über zahlreiche Grünflächen, um die Bewohner fit zu halten. Dennoch ist Fettleibigkeit in Texas ein Problem, ähnlich wie in den meisten USA. Fast 33% der Einwohner wiegen eine ungesunde Menge und steigen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar