10 Skulpturen, die Sie von Antony Gormley kennen sollten

Sir Antony Gormley ist ein britischer Bildhauer, dessen Arbeiten sich mit dem Raum befassen, den wir innerhalb und außerhalb unseres Körpers einnehmen. Gormley hat seine Skulpturen weltweit an ortsspezifischen Orten platziert, da der Ort eines Stücks genauso wichtig ist wie das Stück selbst. Sein Interesse am Menschen ist sowohl intim als auch symbolisch. Dieser mit dem Turner-Preis ausgezeichnete Bildhauer könnte Sie dazu bringen, nicht nur die Art und Weise zu ändern, wie Sie Skulpturen betrachten, sondern auch die Art und Weise, wie Sie menschliche Körper betrachten.

Engel des Nordens

Der 1998 erbaute Engel des Nordens ist eine majestätische, riesige Engelsfigur in Gateshead nahe der A1. Die A1 ist die am längsten nummerierte Straße in Großbritannien und verbindet London mit Edinburgh. Diese 20 Meter hohe Skulptur mit einer Flügelspannweite von 54 Metern dominiert die Skyline und wird täglich von etwa 90.000 Fahrern sowie 150.000 Besuchern gesehen, die die Anwesenheit des Engels erleben. Die 200 Tonnen Cortenstahl werden im Nordosten Großbritanniens platziert, um die Arbeiter der Kohlengruben zu feiern und zu gedenken, die 300 Jahre lang in Minen unter der Oberfläche der Region gearbeitet haben, in der sich die Skulptur befindet.

Durham Road, Low Eighton, Gateshead, Tyne und Wear NE9 6AA

Ton II

Kathedrale

Diese lebensgroße Statue befindet sich in der Krypta der Winchester Cathedral, einer der größten Kathedralen Englands. Es ist wahrscheinlich die mysteriöseste Skulptur von Antony Gormley. Während der Regenmonate erzeugen die Krypta-Überschwemmungen und das Hochwasser in Kombination mit trübem Licht einen wunderbaren Effekt. Die Besetzung stammt aus dem eigenen Körper des Künstlers. Die einsame Figur betrachtet das Wasser in seinen Handflächen und diese Geste der Figur und ihre Platzierung in der Kathedrale macht sie transzendent und spirituell, obwohl sie nicht direkt mit der Religion zusammenhängt.

Exposition

Belichtung ist ein Kunstwerk im öffentlichen Raum, das geschaffen wurde, um auf die sich ändernde Umgebung zu reagieren. Aufgrund der durch die globale Erwärmung verursachten Veränderungen besteht die Sorge um den Anstieg des Meeresspiegels. Gormley legte seine hockende Gestalt auf ein dünnes Stück Land zwischen der niederländischen Stadt Lelystad und dem Meer. Mit der Zeit, wenn der Wasserstand steigt, wird die Skulptur allmählich im Wasser vergraben. Die Figur ist isoliert, da es keine anderen Konstruktionen gibt. Diese Isolation macht es schwierig, sich die Größe der Belichtung vorzustellen, die 25 Meter hoch ist (5 Meter höher als der Engel des Nordens).

Leystad, Niederlande

Antony Gormley, innerhalb Australiens | © Amanda Slater / Flickr

In Australien

Die Installation besteht aus 51 Werken rund um den Lake Ballard in Westaustralien. Sie sind ungefähr 750 Meter voneinander entfernt; über die flache Oberfläche des Sees verteilt. Immer wenn Sie in der Nähe von einem sind, können Sie eine dünne, haarartige Gestalt eines anderen weit am Horizont sehen. Die wieder körperähnlichen Figuren basieren auf Scans von Bewohnern der nahe gelegenen Stadt. Ihre Größe blieb original, aber ihre Dünnheit wurde verringert, was sie mysteriöser und schwerer zu erkennen macht. Die Abgüsse wurden aus in der Region gefundenen Metallen hergestellt und 2003 installiert.

Lake Ballard, Westaustralien 6436

Antony Gromley, der eine und andere | © Loz Pycock / Flickr

Der eine und der andere

Dieses öffentliche Kunstprojekt wurde 2009 für den vierten Sockel auf dem berühmten Londoner Trafalgar Square in Auftrag gegeben. Über 100 Tage lang besetzten Mitglieder der Öffentlichkeit die Säule und registrierte Mitglieder standen eine Stunde lang darauf. Insgesamt nahmen rund 24.000 Menschen teil. Die Vielfalt der Ideen und Ansätze erweckte den Platz zum Leben, wie keine andere Installation zuvor. Das Fourth Plinth Program wurde von der Initiative des Bürgermeisters von London gegründet, die zeitgenössische Künstler damit beauftragt, öffentliche Kunstwerke für den leeren Sockel im Herzen von London zu schaffen. Der vierte Sockel wurde für die Statue von Wilhelm IV. Gebaut, blieb aber aufgrund unzureichender Mittel 150 Jahre lang leer, bis 2003 das Programm begann.

Trafalgar Square, Westminster, London WC2N 5GN

Antony Gromley, ein anderer Ort © Colin Poellot / Flickr

Ein anderer Ort

Diese Eisenabgüsse von Gormleys eigenem Körper werden am Crosby Beach im Nordwesten Englands platziert. Es gibt genau 100 von ihnen und alle zeigen zum Horizont. Die Anlage erstreckt sich über drei Kilometer der Küste und bis zu einem Kilometer bis zum Meer. Je nach Gezeiten sind die Figuren mehr oder weniger sichtbar. Manchmal reicht Wasser bis zum Hals. Dieses Stück ist ein weiteres Beispiel für den Dialog des Künstlers mit Landschaft und Zeit. Die Figuren wurden mit aufgeblasenen Lungen gegossen, wodurch sie angespannt und gleichzeitig entspannt aussehen.

Crosby, Liverpool, Merseyside L23

Antony Gromley, Skulptur für Derry Walls | © Dean Molyneaux / WikiCommons

Skulptur für Derry Walls

Antony Gormley scheut keine politischen Fragen. 1987 installierte er eine dreiteilige Skulptur in der nordirischen Stadt Derry. Inmitten des religiösen Konflikts wählte Gormley drei Stellen entlang der Derry Walls aus. bestimmte Orte an wichtigen Punkten mit Blick auf beide Seiten der Mauer. Jeder Teil der Skulptur besteht aus identischen Eisengussfiguren, die hintereinander angeordnet sind. Sie halten eine Kreuzigungshaltung ein, was das Christentum bedeutet. Wenn Sie durch die offenen Augen einer Figur schauen, können Sie durch die Augen der anderen sehen. Die beiden Körper, die sich zu einem zusammengeschlossen haben, repräsentieren Derrys zwei dominierende Gemeinschaften, die durch ihre religiösen und politischen Überzeugungen getrennt sind, aber durch ihr Christentum und ihren Standort verbunden sind.

Diese Skulptur ist derzeit nicht ausgestellt

Modell

Modell ist eine Skulptur, die auch einen Körper darstellt. Nur dieses Mal wird der Körper vergrößert und der Betrachter wird eingeladen, hineinzugehen. Die Skulptur wurde für die South Galleries der Londoner White Cube Gallery gebaut und befindet sich sowohl im Raum als auch im Raum. Ein Spaziergang durch das dunkle Labyrinth der verbundenen Kammern der Struktur zwang den Betrachter, sein Tempo anzupassen und sich des geometrischen Raums sehr bewusst zu werden. Es war im Jahr 2012 ausgestellt.

White Cube Gallery, 152 Bermondsey Street SE1 3TQ, London

Feld | © Richard Barnett / Flickr

Feld

Feld ist ein Produkt der Erde. Es besteht aus Ton und ist auch ein Ergebnis der kollektiven Herstellung. Die einfachen, kleinen Figuren wurden an vier verschiedenen Orten auf der Welt von einheimischen Männern, Frauen und Kindern unter Verwendung von lokalem Material hergestellt. Die Installation wurde mit jeder Reise größer und leistungsfähiger und enthielt derzeit 210.000 Leichen. Gormleys Anreiz war unkompliziert: Produziere eine Reihe kleiner Figuren und erwecke sie zum Leben, indem du ihnen Augen gibst, damit sie auf uns zurückblicken können. Sie haben keinen Mund, also schauen sie uns nur an, und man kann nicht anders, als das Gefühl zu haben, von der stillen Armee beurteilt zu werden, die einen ganzen Ausstellungsraum einnimmt.

Diese Skulptur ist derzeit nicht ausgestellt

Raum zum Atmen

Breathing Room ist eine Installation, die sich auf die Idee konzentriert, dass Menschen die einzigen Kreaturen sind, die in konstruierten Umgebungen leben. Obwohl es drei Versionen dieser Installation gibt, ähnelt die geometrische Architektur aller Stücke einer Zeichnung im Raum. Es ist jedoch weder Architektur noch eine Architekturzeichnung. In der dritten Version, Breathing Room III aus dem Jahr 2010, bestehen die Kanten der Konstruktion aus einem Lumineszenzmaterial, das beim Ausschalten der Galerielichter ein Gefühl für die Matrix erzeugt. Der Künstler lädt uns erneut ein, die manchmal herausfordernde Beziehung zwischen unseren Körpern und dem Raum, den sie einnehmen, zu entdecken.

Diese Skulptur ist derzeit nicht ausgestellt

 

Lassen Sie Ihren Kommentar