10 Gründe, warum südafrikanisches Braais besser ist als Grillen

Ein Braai beinhaltet locker das Grillen von Essen über Kohlen; und obwohl sie einem Anfänger wie ein und dasselbe erscheinen, sind sie nicht gleichbedeutend mit Grillen. Hier sind einige der Hauptunterschiede zwischen einem traditionellen südafrikanischen Braai und einem Grill

Der Mensch macht Feuer

Der Hauptunterschied zwischen einem Braai und einem Grill muss das Feuer sein. Ein Braai wird einfach nicht als Braai angesehen, wenn er auf einem Gasgrill gekocht wird. Das Feuer bleibt auch für die Dauer des Braai angezündet, selbst nachdem das Essen gekocht wurde. Nach dem Essen versammeln sich die Gäste am Feuer und verbringen den Rest des Tages oder Abends dort.

Südafrikaner brauchen keine Entschuldigung, um zu braten

Die meisten Südafrikaner braten mindestens einmal pro Woche und brauchen keinen Grund, das Feuer anzuzünden. Sie braten sonntags, weil es entspannend ist, und einige braten an Weihnachten, weil das Wetter es erlaubt. Die Möglichkeiten für ein Braai sind endlos.

Komm Regen oder Sonnenschein

Im Gegensatz zu einem Grill sind Braais nicht ausschließlich warmem Wetter vorbehalten. Viele Südafrikaner können auf einer überdachten Terrasse braten, was das Regenwetter für den Anlass irrelevant macht. Viele haben auch Indoor-Braai-Bereiche. Dies zeigt sich besonders in Kapstadt, denn obwohl es sehr windig ist, ist es einfach keine Option, nicht zu braten.

Südafrikaner können alles braai

Südafrikaner lieben gutes Essen und sie können es hervorragend zubereiten und kochen. Zu den Grilloptionen gehören Boerewors („Bauernwurst“), Steak, Hühnchen, Lammfleisch und häufig Wildfleisch. Zu den Beilagen gehören Kartoffelauflauf bis Maiskolben.

Es ist mehr als nur eine Mahlzeit

Das Essen in einem Braai ist köstlich, aber die ganze Erfahrung ist auch sehr sozial. Das Warten, bis das Feuer die richtige Wärmemenge erzeugt, braucht Zeit, dann wird gegessen, getrunken und noch mehr getrunken. Das ist der springende Punkt eines Braai: eine lange gesellschaftliche Versammlung, die stundenlang dauern kann.

Es ist eine Tradition

Braaing ist eines der wenigen Dinge in Südafrika, die kulturelle und rassistische Grenzen überschreiten. Unabhängig von Sprache, Rasse oder Kultur teilen alle Südafrikaner die Liebe zu Fleisch, das über einem Holzfeuer gekocht wird. Es ist wirklich eine südafrikanische Tradition.

Südafrikaner können zu jeder Tageszeit braten

Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen oder Mitternacht, irgendwo findet ein Braai statt. Während ein Grillabend normalerweise tagsüber stattfindet, gibt es bei einem südafrikanischen Braai keine zeitlichen Einschränkungen. Südafrikaner machen ihren Kaffee und ihr Frühstück auf einem Braai, wenn sie im Busch sind, sie braten am Wochenende sowie zum Abendessen unter der Woche und manchmal sogar nach einem Abend.

Die Atmosphäre ist etwas anderes

Bei einem Braai geht es darum, eine gute Zeit zu haben und Freunde zu treffen, eine Kombination aus allem, was Südafrikaner lieben - Familie, Freunde, gutes Essen und Getränke. Ein Braai dreht sich auch oft um ein anderes Ereignis, wie ein Rugby-Match, und sorgt für eine lebhafte (und laute) Atmosphäre.

Es gibt sehr strenge Regeln und einen Prozess

In den meisten Fällen gibt es nur einen „Braaier“ - normalerweise den Wirt - und das Braaing auf dem Rücksitz ist ernsthaft verpönt. Jeder Braaier hat bestimmte Methoden und Geräte, die er immer verwendet, und es kann eine unausgesprochene Regel sein, dass niemand etwas anderes sagt.

Die Menge an Essen ist unheimlich

An einem Braai mangelt es nicht an Essen. Erwarten Sie eine Überfülle an Fleisch, Salaten und natürlich Braaibroodjies - ein geröstetes Sandwich mit Brot, Käse, Zwiebeln und Tomaten. Nach dem Fleisch ist dies der Held eines jeden Braai.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar