Die 10 berühmtesten Chocolatiers in Belgien

Die Schokoladenherstellung ist eines der größten Unternehmen der Welt, und zufällig befinden sich einige der bekanntesten Chocolatiers in Belgien. Schauen Sie sich unsere Liste der 10 besten Schokoladenhersteller in Belgien an, um einen Eindruck von den reichen Aromen und Geschichten zu erhalten, die das Land an die Spitze der Branche gebracht haben.

Belvas

Als einer der ersten Bio-Chocolatiers in Nordeuropa ist die exquisite Schokolade von Belvas insofern besonders, als sie biologisch, fair gehandelt, glutenfrei und sogar zuckerfrei ist. Lassen Sie sich jedoch nicht von den gesunden Zutaten täuschen, es ist genauso gut wie jede andere Schokolade. Das Belvas-Logo zeigt zwei Hände, die sich gegenseitig halten und die Zusammenarbeit zwischen Nord- und Südbelgien symbolisieren. Der Name Belvas stammt aus der Kontraktion von „Bel“ (für Belgien) und „vas“, was „gut für den Süden“ bedeutet . ” Das Unternehmen wurde 2005 gegründet, als Belvas den ursprünglichen Chocolatier Devas kaufte und das Unternehmen in die Marke neu erfand, die wir heute kennen.

Wittamer

Die Familie Wittamer war die erste, die vor fast 100 Jahren in Sablon, Brüssel, eine sogenannte „moderne Bäckerei“ eröffnete. 1999 wurde Wittamer der Titel eines Certified Royal Warrant Holder von Belgien verliehen, da die Eigentümer des Geschäfts die Hochzeitstorte für König Philippe und Königin Mathilde von Belgien entwarfen und herstellten. Man könnte sagen, dass dies ihre „große Pause“ war, als ihre Marke auf der ganzen Welt bekannt wurde. Obwohl sie gut etabliert sind, gewinnt Wittamer immer noch Anerkennung dafür, dass er es gewagt hat, neue kreative Aromen zu entdecken.

Zaäbar

Zaäbar ist bekannt für seine bezaubernden Aromen und Düfte und verwendet die bestmöglichen Zutaten, um seine Schokoladenkreationen zu kreieren, die internationale Anerkennung gefunden haben. Aus exotischen Gewürzen, Kräutern, Blumen und Früchten werden reichhaltige, exquisite belgische Pralinen hergestellt. Durch die einzigartigen Aromen fühlt sich jeder Bissen wie eine Flucht aus dem täglichen Leben an, und es gibt eine Reihe verlockender Sorten, die man probieren kann.

Maria

Mary Delluc eröffnete 1919 ein Geschäft in Brüssel. Dank ihrer exquisiten Rezepte bewies sie sich als Chocolatierin, Exzellenz und Qualität und schuf ein Vermächtnis, das ihr half, sich in der Welt der Schokolade hervorzuheben. Sie war die erste Frau, die Pionierin für belgische Pralinen war, und war entschlossen, die Art und Weise zu ändern, wie Menschen den süßen Leckerbissen anfänglich verwendeten, und ihn von einem Medikament zu einem Luxusartikel zu machen. 1942 wurde Mary Chocolaterie von König Leopold II. Mit dem belgischen Königlichen Haftbefehl ausgezeichnet. Sie ist eine von vier Chocolatiers in Belgien, die dieses Privileg erworben haben.

Neuhaus

Vor über 150 Jahren begann eine Apotheke namens Jean Neuhaus, seine Medikamente mit Schokolade zu überziehen, um ihren unangenehmen Geschmack zu maskieren. 1912 erfand Neuhaus die Praline, die zu einer der köstlichsten und beliebtesten Schokoladenformen wurde. Pralinen sind eine belgische Schokolade, die aus einer harten Schokoladenschale mit einer weicheren Füllung besteht. Noch heute können Sie Pralinen probieren, die nach dem Originalrezept hergestellt wurden. Wenn Sie das ursprüngliche Geschäft besuchen möchten, das erstmals 1857 eröffnet wurde, finden Sie es immer noch in den Galeries Royale Saint-Hubert im Zentrum von Brüssel.

Godiva

Godiva Chocolatier hat sich inzwischen zu einem riesigen weltweiten Hersteller entwickelt, aber diese Marke begann 1926 in einer kleinen Boutique am Grand Place. Er wurde von Joseph Draps eröffnet und wählte den Namen „Godiva“, basierend auf der englischen Legende von Lady Godiva, eine Geschichte, die stammt mindestens aus dem 13. Jahrhundert und beschreibt, wie die betreffende Frau nackt auf einem Pferd durch die Straßen von Coventry ritt, um die hohe Besteuerung ihres Mannes zu entschuldigen. Godiva engagiert mehrere Köche, die mit ihrem Fachwissen nur die besten Meisterwerke aus den besten Zutaten herstellen. Das erste Geschäft außerhalb Belgiens befand sich in Paris in der Rue St. Honoré und erreichte 1966, nachdem es langsam Anerkennung gefunden hatte, die Vereinigten Staaten.

Côte d'Or

Charles Neuhaus registrierte die Marke Côte d'Or erstmals 1883. Der Name der Marke ist inspiriert von dem Land, das heute Ghana ist, der Hauptquelle des Unternehmens für Kakaobohnen. Die heutzutage hergestellten Pralinen sind sehr beliebt und finden sich in Supermärkten sowie in spezialisierten Schokoladengeschäften. Das Emblem der Côte d'Or zeigt seine afrikanischen Wurzeln und basiert auf einer Briefmarke aus Ghana mit Ikonen eines Elefanten, einer Palme und Pyramiden. Côte d'Or ist bekannt für die große Auswahl an Pralinen wie Chokotoff, Les Bouchées, 86% Noir Brut, Milchschokolade, dunkle Schokolade, Noir 70% Kakao mit karamellisierten Kakaonibs, Milchschokolade mit Haselnüssen und Lait Intense Mignonnetten.

Pierre Marcolini

Dieses Maison of Haute Chocolaterie wurde 1995 in Brüssel gegründet. Pierre Marcolini ist einer der bekanntesten belgischen Schokoladenhersteller mit einer etablierten Anzahl internationaler Standorte, darunter Belgien, London, Paris und Japan. Was seine Arbeit so besonders macht, ist die Tatsache, dass er unverarbeitete Kakaobohnen direkt von den besten lokalen Produzenten kauft und verwandelt es in seiner eigenen Werkstatt in Schokolade. Er glaubt, dass das Verkosten von erstaunlicher Schokolade mit dem Verkosten von Wein vergleichbar ist, weshalb die Herkunft der Kakaobohnen so wichtig ist. Die Preise mögen hoch sein, aber die Schokolade ist es wert.

Galler

Jean Galler, ein Schokoladenhersteller aus Lüttich, hat auch süße Leckereien für die königliche Familie gemacht. In den 1930er Jahren begann er in der Konditorei seines Großvaters zu arbeiten, was eine Leidenschaft für die Herstellung von Desserts hervorrief. Im Alter von 16 Jahren begann Galler langsam zu experimentieren, neue Dinge auszuprobieren und neue Schokoladenkreationen zu bauen. Um seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln, studierte er in Basel (Schweiz) und dann in Paris und konnte sich schließlich im Alter von 21 Jahren seinen Traum erfüllen. Er eröffnete seinen eigenen Schokoladenladen in Lüttich. Ein Lieblingsstück unter Gallers Pralinen sind seine Schokoriegel. Sie verkaufen in Packungen und bieten 22 verschiedene Geschmacksrichtungen.

Leonidas

Seit über 100 Jahren teilt Leonidas seine sorgfältig hergestellten und herrlichen Pralinen und bietet eine Auswahl von über 100 Sorten in Geschäften auf der ganzen Welt. Leonidas bietet ein breites und exklusives Sortiment an belgischer Schokolade, Pralinen, Trüffeln, Orangenschalen und Marzipan. Das Besondere an Leonidas-Pralinen ist, dass sie reine Kakaobutter für die Schale und 100% natürliche Zutaten verwenden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar