Die 10 schönsten Städte in Polen

Deutsche Ritter, polnische Könige und Königinnen, majestätische Burgen, gotische Seitenstraßen, weitläufige Marktplätze, schneebedeckte Bergkulissen und die eklatante Abwesenheit von Warschau machen diese Liste der 10 schönsten Städte Polens zu einem Muss für alle, die daran denken, die Slawen zu treffen Osteuropa in diesem Jahr.

Krakau

Im Herzen der Krakauer Altstadt ragen die gotischen Kirchtürme über einem Flickenteppich aus barocken Frontispiz und romanischen Gebäuden empor. In der Nähe schlängelt sich die gewundene Weichsel an den Bars und böhmischen Cafés des Stadtteils Podgórze vorbei. Der elegante Umriss des großen Wawelschlosses leuchtet in Gold, Ocker und rotem Backstein auf dem schroffen Wawelhügel. An anderer Stelle weichen Kopfsteinpflastergassen rauchigen Jazzlokalen und sprudelnden Plätzen, die mit lokalen Schmuckmärkten beladen sind, die in Kazimierz versteckt sind. Kein Wunder, dass jedes Jahr mehr als sieben Millionen Besucher auf diese Website treffen.

Chochołów

Das charmante kleine Chochołów liegt an der Grenze zwischen der Hohen und der Niederen Tatra an der Grenze zwischen Polen und der Slowakei. Es ist vor allem für seinen Reichtum an Splittholzhäusern bekannt, die das Zertrümmern der Straßen hier in einer Show von grob behauenen, bukolischen Holzarbeiten dominieren. Und gerade als die Stadt an ihren Rändern sprudelt, erheben sich dichte Wälder aus immergrünen Kiefern in Mauern von tiefem und schattigem Grün, die im Winter ein schneebedecktes Waldreich und im Sommer Unmengen verlockender Wanderwege verbergen.

Zakopane

Zakopane ist von den eisbedeckten Gipfeln der großen Tatra umgeben und gilt seit langem als „Winterhauptstadt Polens“. Sobald der erste Schnee fällt, kommen Unmengen von Besuchern in das charmante Zentrum, wo das rustikale Äußere traditioneller Gorale- Hütten die Straßen umgibt und die berühmten gekräuselten Laternenpfähle der Stadt kalte Luftwolken zwischen den Schneeflocken beleuchten. Die Aktion konzentriert sich hauptsächlich auf die sprudelnde Krupowki Street, eine Masse erdiger Bierhallen und aromatischer Grills, die Skifahrern und Snowboardern, die frisch von den Pisten kommen, regionale geräucherte Käsesorten und blutrote Würste anbieten.

Posen

Posen ist weithin bekannt für seinen hedonistischen Charakter, aber auch eine Schokoladenkiste mit historischen und kulturellen Leckerbissen für den polnischen Reisenden. Zugegeben, die Altstadt der Stadt wurde nach der Zerstörung des Zweiten Weltkriegs großen Wiederaufbauprojekten unterzogen, aber die Präsentation eisfarbener Frontispizien und des lebhaften zentralen Platzes aus Steinplatten lassen immer noch einen Hauch von Authentizität entstehen, der selten beeindruckt.

Olsztyn

Die elegante historische Stadt Olsztyn ist das Tor zu den sanften Feuchtgebieten und üppigen Hügeln von Warmia und liegt über einigen Felsvorsprüngen über dem gewundenen Flusslauf des Flusses Łyna. Heute ist das Zentrum voll von all der Kultur, die man von einem Ort erwarten würde, der über mehr als 700 Jahre vom Deutschen Orden, den Preußen und den Polen geprägt wurde. Besucher können den historischen Einfluss an jeder Ecke sehen, mit Bierhallen, die Lücken zwischen dem Marktplatz und den Seitenstraßen mit Kopfsteinpflaster füllen, mit Efeu gekleideten Fachwerkhäusern und einer Burg, die aus allen Nähten mit alten germanischen Relikten platzt.

Kazimierz Dolny

Kazimierz Dolny war einst eine Boomtown des Getreidehandels am Ufer der Weichsel, etwa 150 km südöstlich von Warschau. Heute ist Kazimierz Dolny das wohl am besten erhaltene historische Zentrum in ganz Polen außerhalb von Krakau. Und es ist auch nicht nur urbane Schönheit, die hier im Überfluss vorhanden ist. üppige, grüne Wälder kleiden die Hänge ringsum, Sandbänke werden vom langsam fließenden Wasser der Weichsel umspült, und hügelige Felder erstrecken sich so weit das Auge reicht.

Malbork

Malbork, auf seinem hübschen Platz zwischen den Feuchtgebieten und Wasserstraßen des Weichsel-Deltas, verfügt über ein wunderschönes UNESCO-Weltkulturerbe. Diese Festung wird flächenmäßig als eine der größten Befestigungen der Welt gefeiert und steht gebieterisch über dem Nogat. Sie trotzt wirklich allen Erwartungen. Rote Backsteinmauern erheben sich, sich verjüngende Türme bedecken die Festungen, Torhäuser aus dem 13. Jahrhundert verriegeln die Eingänge und die mysteriösen Gräber der germanischen Großmeister lauern in den Krypten darunter.

Laufen

Diese von der UNESCO bezeugte Stadt, die auf halbem Weg zwischen Warschau und der Ostsee an der Weichsel liegt, wurde wiederholt als eines der schönsten städtischen Zentren des Landes gefeiert. Wie so viele Siedlungen in der nördlichen Hälfte Polens hat Toruń im Laufe der Jahrhunderte einen starken germanischen Einfluss verspürt. Noch heute ist es von vielen seiner ursprünglichen germanischen Befestigungen durchdrungen, zusammen mit einigen exquisiten franziskanischen Kirchen, gotischen Fassaden und einigen wundersamen Stücken mittelalterlichen Wiederauflebens.

Danzig

Danzig ist mit einem der magischsten und historischsten Zentren Nordeuropas geschmückt und strahlt durch seine hoch aufragenden gotischen Türme, den alten Hafen und die Kopfsteinpflastergassen einen deutlichen germanischen Charakter aus. Außerdem lauert Sopot direkt an der Küste, umgeben von goldenen Sandstränden und einem der lebhaftesten Nachtleben der Ostsee.

Zamość

Diese stolze und prächtige Stadt erhebt sich tief in das Kernland Ostpolens, direkt an der Grenze zur Ukraine, und ist mit einer wahrhaft erhabenen Reihe von Renaissance- und Barockkonstruktionen geschmückt. Verpassen Sie nicht die farbenfrohe Reihe von merkwürdig arabesken städtischen Gebäuden, die den zentralen Platz umgeben, oder das opulente Rathaus mit seinem hoch aufragenden Metallturm.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar