10 schönsten Flecken in Costa Rica

Ein Land voller Artenvielfalt, atemberaubender Nebelwälder, unberührter Strände entlang der Karibik- und Pazifikküste, majestätischer aktiver Vulkane und atemberaubender Flusstäler. Es ist verständlich, warum jedes Jahr Tausende von Besuchern nach Costa Rica strömen, um einige der schönsten Naturwunder der Welt zu erleben Welt. Hier sind 10 der atemberaubendsten Orte, die Sie in dem wunderschönen zentralamerikanischen Land besuchen sollten.

Nationalpark des Vulkans Poás

Park

Der Nationalpark des Vulkans Poás gilt als einer der erstaunlichsten Orte in Costa Rica, und es ist sicherlich leicht zu verstehen, warum. Der Krater beherbergt einen aktiven Vulkan, der sich über 14.000 Morgen Parklandschaft befindet. Er ist nach wie vor ein starkes Symbol für die geothermischen Kräfte, die einst die Landschaft des Landes bildeten, die wir heute kennen. Der jüngste große Ausbruch ereignete sich 1910, als der Vulkan riesige Rauchsäulen und Millionen Tonnen Asche in die Atmosphäre beförderte. Heute ist es jedoch ein beliebtes Touristenziel - der Nationalpark bietet Besuchern eine Vielzahl von Wanderwegen und spektakulären Aussichtspunkten über ein Gebiet voller Vegetation und Wildtiere. Poás liegt nur anderthalb Stunden von San Joe entfernt und ist der perfekte Tagesausflug.

La Fortuna Wasserfall

Der La Fortuna Wasserfall befindet sich in einem Regenwald am Rande des majestätischen Vulkans Arenal, der von der Innenstadt von Fortuna aus zu Fuß in einer Stunde zu erreichen ist. Diejenigen, die entschlossen genug sind, der Wanderung durch den Canyon zu trotzen, werden von einem der schönsten Wasserfälle des Landes wirklich belohnt. Der Fall fällt auf 75 Meter und wird vom Fluss Arenal gespeist, der sich durch die umliegende Bergkette schlängelt, bevor er in einen Pool mit klarem blauem Wasser stürzt. Sobald die Besucher den geringen Eintrittspreis bezahlt haben, werden sie aufgefordert, im Bach und in den kleinen Stromschnellen direkt unter dem kaskadierenden Strom zu schwimmen.

La Fortuna, Costa Rica

Costa Rica Wasserfall | © John / Flickr

Corcovado Nationalpark

Der Corcovado-Nationalpark ist Costa Ricas größter Park und gilt als Kronjuwel des umfangreichen Nationalparksystems. Mit einer Fläche von über 400 Quadratkilometern ist es ein beliebtes Gebiet für Ökologen und begeisterte Reisende, die sich danach sehnen, die Küste und den tropischen Regenwald zu entdecken. Insbesondere viele fühlen sich von der phänomenalen Vielfalt der Wildtiere angezogen, die diesen Park zu Hause nennen. Besonders bemerkenswert sind die kleinen Populationen amerikanischer Krokodile, Ameisenbären, Zweifinger- und Dreifingerfaultiere und Jaguare. Es überrascht nicht, dass National Geographic Corcovado mehrfach als "den biologisch intensivsten Ort der Erde in Bezug auf die biologische Vielfalt" bezeichnet hat.

Corcovado Nationalpark | © WikiCommons

Die Guanacaste Strände

Die Guanacaste-Strände sind das ultimative tropische Paradies in Costa Rica und bieten eine perfekte Kombination aus üppiger Landschaft, unberührten Stränden und klarem Wasser, die sich perfekt zum Angeln, Schwimmen, Tauchen und Surfen eignen. Über den nordwestlichen Punkt des Landes gibt es viele Orte zur Auswahl - aber im Zweifelsfall wäre Tamarindo eine lobenswerte Wahl, ein erstklassiger Ort für all das, aber auch einen Besuch wert als eines der wichtigsten Nistgebiete für Lederschildkröten. Die vom Aussterben bedrohten Kreaturen übernehmen von November bis April den Strand, graben ihr Nest bis zu einem Meter tief und legen ihre Eier, bevor sie zum Meer zurückkehren.

Tamarindo, Costa Rica

Sonnenuntergang in der Nähe von Tamarindo | © Paul Kehrer / Flickr

Tortuguero Nationalpark

Park

Der Tortuguero-Nationalpark kann nur mit dem Flugzeug oder dem Boot erreicht werden, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall, da er aufgrund der Existenz von elf verschiedenen Lebensräumen - Regenwäldern, Mangroven, Sümpfen, Stränden und Lagunen - ein Gebiet von unglaublicher Artenvielfalt ist . Einst ein Archipel von Vulkaninseln, ist der Nationalpark auch ein erstklassiger Nistplatz für Green Sea Turtles, Leatherbacks und Hawksbill Turtles. Auf dem ausgedehnten Netz von Süßwasserbächen und Lagunen können Besucher auch eine der sieben Arten von Flussschildkröten oder sogar das gefährdete westindische Seekuh beobachten. Da es keine Straßen gibt, die nach Tortuguero führen, sollten Sie eine organisierte Tour in Betracht ziehen, um den Zugang zu erleichtern.

Manuel Antonio Park

Park

Manuel Antonio, ein malerisches Dorf am Meer, ist vor allem für seinen Nationalpark bekannt, der mehrere natürliche Lebensräume und eine Vielzahl gefährdeter Arten umfasst - insbesondere den Totenkopfäffchen, der diesen Park als seine Heimat bezeichnet. Wenn jedoch das Wandern durch das üppige Unterholz des Dschungels müde Seelen fordert, bietet die geschäftige Stadt einen wunderbaren Ort zum Entspannen und Zurücklehnen. Überlegen Sie, ob Sie in einer der luxuriösen Eigentumswohnungen an den weißen Sandstränden oder in einem gemütlichen Versteckhotel in der Stadt übernachten möchten, um die Kultur Costa Ricas kennenzulernen. Nehmen Sie an warmen Abenden ein Bad im erfrischenden Wasser der öffentlichen Strände wie Playa Espadilla und La Playita.

Monteverde Nebelwald

Das biologische Reservat des Nebelwaldes von Monteverde ist stolz darauf, eines der besten Beispiele für nachhaltigen Tourismus in der Welt zu sein und beeindruckende 2, 5% der weltweiten Vielfalt auf 10.500 Hektar zu beherbergen. Der Wald beheimatet über 2.500 Pflanzenarten, 100 Säugetierarten, 400 Vogelarten (einschließlich des berühmten Quetzal) und 120 Reptilienarten, die jedes Jahr von über 70.000 Menschen besucht werden. Begeben Sie sich auf eine der vielen geführten Touren oder gehen Sie alleine auf einen Wanderweg, um die außergewöhnliche Naturschönheit von Monteverde kennenzulernen.

Nebelwaldreservat Monteverde, Carretera a Reserva de Monteverde, Monte Verde, Costa Rica +506 2645 5122

Eine der hängenden Brücken des Himmelswanderweges im Nebelwaldreservat Monteverde in Monteverde, Costa Rica, verschwindet in den Wolken © WikiCommons

Santa Teresa

Santa Teresa liegt am Rande der Halbinsel Nicoya und ist ein weiteres kleines Fischerdorf, das als eines der schönsten des Landes gilt. Obwohl es ein boomendes Reiseziel für Nervenkitzel-Suchende ist, hat es es geschafft, an seinem ruhigen Charme festzuhalten. Heutzutage ist die Stadt nicht nur als Paradies für Surfer aller Schwierigkeitsgrade bekannt, sondern bietet auch fantastische Wander-, Reit- und sogar Canopy-Touren. Darüber hinaus ist das Naturschutzgebiet Cabo Blanco für diejenigen, die nach Regenwald suchen, nur fünf Kilometer entfernt. Als erstes Schutzgebiet des Landes bleibt es ein wesentlicher Bestandteil der Naturschutzprogramme Costa Ricas und dient in diesem Teil als wichtiges Schutzgebiet für Seevögel der Welt.

Santa Teresa, Costa Rica

Fischer bei Sonnenuntergang, Playa Santa Teresa, Costa Rica | © WikiCommons

Vulkan Arenal

Der jüngste Ausbruch des Vulkans Arenal war im Jahr 1968, was die Attraktivität für Besucher seitdem ironischerweise erhöht hat. Heute gilt es als einer der wichtigsten Vulkane des Landes und zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an, die sich über die regelmäßigen Lavaströme wundern, die in seiner majestätischen Mündung weggelassen werden. Als perfekte Kegelform ist es kein Wunder, dass das Arenal als eines der schönsten Naturwunder der Welt bezeichnet wird - so sehr, dass selbst Stämme es vor Tausenden von Jahren als solches betrachteten. Heute können Besucher der Gegend gerne durch den feuchten Regenwald des Arenal Volcano National Park spazieren und dabei die alten Lavapfade und außergewöhnlichen Wildtiere beobachten, die sich darin verstecken.

Vulkan Arenal, Costa Rica

Vulkan Arenal, Costa Rica | © WikiCommons

Kokosinsel

Naturmerkmal, Park

Cocos Island liegt 550 Kilometer vor der Küste Costa Ricas und ist als einzige ostpazifische Insel mit tropischem Regenwald bekannt. Zufälligerweise ist es auch als die Insel bekannt geworden, die das Jurassic Park-Film-Franchise stark inspiriert hat - tatsächlich wurden hier einige der eindrucksvollsten Szenen des Films gedreht. Umgeben von tiefem Wasser und Gegenströmungen ist es ein Mekka für Taucher, die um den Globus reisen, um einen der zwanzig Tauchplätze zu besuchen und sich mit der Population der überbackenen Hammerhaie, Rochen und Muränen des Ozeans zu treffen und Delfine. Da niemand auf der abgelegenen Insel bleiben darf, außer einigen ausgewählten Park Rangers aus Costa Rica, können Besucher die Insel nur an Bord eines professionellen Tauchboots aus Costa Rica erkunden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar