Die 10 schönsten schottischen Inseln, die es zu sehen gibt, bevor Sie sterben

Die Inseln Schottlands sind von unerschütterlicher Schönheit verzaubert und in Robustheit gehüllt. Sie sind ein Anblick für schmerzende Augen. Die Art von Orten, an denen man sich lebendig fühlt, gibt es nichts Befreienderes, als einen Fuß auf diese unbegrenzten Länder zu setzen. Ob zielloser Wanderer, begeisterter Abenteurer, Naturliebhaber oder verlorene Seele, die nach Inspiration sucht - Culture Trip hat genau das Richtige, um Ihren inneren Entdecker zu erfüllen. Obwohl es sich nur um eine Gruppe von Punkten auf einer Karte handelt, sollten Sie diese Eimerliste abhaken und die prächtigsten schottischen Inseln entdecken, die Sie sehen können, bevor Sie sterben.

Tiree

Tiree ist die westlichste Insel der Inneren Hebriden und das „Hawaii des Nordens“ und ein Paradies, in dem Angeln und Crofting eine Lebenseinstellung sind. Die stürmischen Elemente und die weiten Meere von Tiree sind mit fruchtbarem Land, glitzernden Stränden und einer Fülle strahlender Sonnenstrahlen in der warmen Jahreszeit geschmückt und ziehen unzählige Gruppen begeisterter Windsurfer an.

Tiree, Schottland

Sandaig Beach On Tiree | © Nick Jewell / Flickr

Iona

Iona, eine Insel in der Nähe von Mull an der Westküste, ist voller Geschichte und lässt selbst die zynischsten Menschen von Spiritualität durchdringen. Iona war im Mittelalter ein perfekter Rückzugsort für restaurierungsbedürftige Menschen und beherbergte einst ein begehrtes Kloster.

Iona, Schottland

Iona | © Tim Regan / Flickr

Eigg

Eigg ist märchenhaft und liegt unschuldig südlich von Skye und nördlich der Halbinsel Ardnamurchan. Von Steinadlern und Wanderfalken bis hin zu Turmfalken beherbergt dieses kleine Land eine beeindruckende Vogelpopulation. Eigg bietet eine spektakuläre Aussicht und erzeugt fast ausschließlich eigenen Strom aus erneuerbaren Energien. Der Quarzstrand ist ein mysteriöses Wunder und enthält „singenden Sand“, der beim Betreten schreit.

Eigg, Schottland

Der singende Sand auf Eigg | © Mark / Flickr

Jura

Der Jura, der an Islay angrenzt und außergewöhnlich verlassen und voller Bergstämme ist, ist eine der am dünnsten besiedelten Inseln Schottlands. Der Name Jura stammt aus der nordisch-gälischen Zeit und bedeutet "Beast Island". Der Archäologe John Mercer hat in den 1960er Jahren Hinweise auf Siedlungen gefunden.

Jura, Schottland

Bunte Felsformationen im Jura | © dun_deagh / Flickr

Staffa

Staffa ist ein Ort, an dem Sie alles zusammenpacken und für immer bleiben möchten. Er strahlt eine himmlische Schönheit aus, die der Mensch nicht erreichen kann. Der Name leitet sich von der altnordischen Bedeutung ab und bedeutet "Stab- oder Säuleninsel". Die majestätischen Basaltsäulen und bemerkenswerten Meereshöhlen (wie Fingals Höhle) ziehen begeisterte Denker von nah und fern an. Staffa ist seit 1800 unbewohnt und ein Ort auf der Karte, an dem die reinsten Epiphanien entzündet werden.

Staffa, Schottland

Staffa | © Nestor Correa Mayo / Flickr

Raasay

Raassay ist ein Paradies für Wanderer, geschmückt mit alten Bäumen und hügeligem Gelände. Es beherbergt eine Vielzahl von Wegen, die auf Erkundung warten und alle mit unbeschreiblichen Intrigen geschmückt sind. Dieser geologische Anblick zwischen Skye und dem Festland ist ein Spielplatz für eine Unterart der Bank Vole und ein Land der Abenteuer für den Menschen. Der Name Raasay bedeutet "Isle Of The Roe Deer".

Raasay, Schottland

Brochel Castle On Raasay | © PL Chadwick / Geograph

Gigha

Gigha ist ein kleines Stück Himmel auf Erden und eine Künstlerpalette aus Rot, Grün und Blau. In der Nähe der Westküste von Kintyre und eines Teils von Argyll und Bute beherbergen die Achamore-Gärten auf der Insel tanzende Horden von Rhododendren und Azaleen. Besuchen Sie uns im Winter und sehen Sie, wie die Bäume aufgrund der Lage von Gigha am Golfstrom immer noch in Hülle und Fülle mit Blättern bedeckt sind.

Gigha, Schottland

Gigha | © Steve Hodgson / Flickr

Ich schlachte

Islay ist die Königin der Hebriden und mit königlichen Fässern Gin und einer Fülle von Whisky geschmückt. Dieses glitzernde Juwel ist die fünftgrößte schottische Insel und beherbergt eine einladende Vogelpopulation und eine Vielzahl von Hirschen. Ein Vorgeschmack auf diesen Ort führt unweigerlich zu lebenslangen Erinnerungen.

Islay, Schottland

Isle Of Islay | © Doc Searls / Flickr

St. Ninian's Isle

Die St. Ninian's Isle ist durch das größte Tombolo (oder wie die Schotten "Ayre" sagen ) in Großbritannien mit den Shetlandinseln verbunden und einer der am meisten geheiligten Orte Schottlands. Der Ayre, der 500 Meter lang ist, erlaubt es den Menschen, ihn nur zu überqueren, wenn es die Meere erlauben, was zufällig in den Sommermonaten der Fall ist. Silberne Sandstrände und unberührte Strände umschließen diese willensfreie Insel.

St. Ninian's Isle, Schottland

Skye

Skye ist von dramatischer Natur gesalbt und sieht vollkommen wild aus. Er löst einen sehnsüchtigen Zweck des Abenteuers in den Besten von uns aus. Von wild reinem Wasser und freier, stürmischer Luft, die für immer durch die Cuillin-Berge wirbelt, bis hin zur traumhaften Essenz der mystischen Fairy Pools ist Skye ein Land, das frei von Grenzen und voller Würde ist.

Skye, Schottland

Skye | © Strevo / Flickr

 

Lassen Sie Ihren Kommentar