Die 10 schönsten buddhistischen Tempel in Singapur

Die verschiedenen buddhistischen Tempel Singapurs zeichnen sich durch eine unglaubliche Architektur aus, die anderswo nicht zu sehen ist. Hier sind die 10 schönsten im Stadtstaat.

Der Buddhismus hat in Singapur dank des Erbes früher Siedler, Händler und Missionare eine lange Geschichte. Trotzdem wurden viele Tempel hier erst vor relativ kurzer Zeit gebaut. Mehr als ein Drittel der singapurischen Bevölkerung bekennt sich zum Buddhismus und ist damit die größte religiöse Konfession der Bevölkerung im Stadtstaat. Die Architektur dieser Tempel ist sehr einzigartig und zeigt starke indische subkontinentale Einflüsse und imposante Stile. Wenn Sie mehr erfahren möchten, bietet Singapur einige faszinierende Sehenswürdigkeiten.

Kong Men San Phor Kark Siehe Kloster

Buddhistischer Tempel

Als größter buddhistischer Tempel in Singapur wird diese monumentale Struktur für ihre zahlreichen Dienste für die lokale buddhistische Bevölkerung verehrt. Es ist besonders einen Besuch wert während buddhistischer Feste wie dem Vesak-Tag. Der Baustil zeigt einen gewissen chinesischen Einfluss (was angesichts der Tatsache, dass die meisten Buddhisten in Singapur Chinesen sind, keine Überraschung sein sollte). Es beherbergt auch einige einzigartige Artefakte wie den Bodhi-Baum, von dem angenommen wird, dass er mit demselben Baum verwandt ist, unter dem Buddha Erleuchtung erlangt hat, und eine gigantische Bronzestatue Buddhas selbst - eine der größten in Asien.

Buddha Zahn Relikt Tempel

Buddhistischer Tempel

In Chinatown ist dieser auffällige Tempel absolut unübersehbar und eigentlich sehr neu. Es wurde 2005 fertiggestellt und basiert auf der klassischen Architektur der chinesischen Tang-Dynastie. Dieses massive Gebäude hat sich trotz seiner kurzen Geschichte schnell zu einer der berühmtesten Attraktionen Chinatowns entwickelt und beherbergt das ganze Jahr über ein brillantes Museum sowie eine Reihe buddhistischer Rituale und Festivals. Achten Sie darauf, einen Blick auf die starken buddhistischen Traditionen Singapurs zu werfen.

Lian Shan Shuang Lin Kloster

Buddhistischer Tempel

Singapurs ältestes Kloster ist ein zutiefst mysteriöses Bauwerk, das von einem unbekannten Architekten entworfen und gebaut wurde. Es wird angenommen, dass diese atemberaubende Stätte dem Xi Chan Si-Tempel in der chinesischen Provinz Fujian nachempfunden ist. Beide Tempel sind selbst berühmte Nachbildungen der Architektur im Cong-Lin-Stil, die in der buddhistischen Architektur in ganz China beliebt ist. Es verfügt über einen starken regionalen Einfluss aus der Provinz Fujian, der in den Balken und Holzschnitzereien zu sehen ist. Dieses gazettierte Nationaldenkmal verfügt auch über eine siebenstöckige Pagode mit Goldkappe, die durch Instagram-glückliche Besucher berühmt wurde.

Wat Ananda Metyaram Thai Buddhistischer Tempel

Buddhistischer Tempel

Wat Ananda Metyaram ist einer der ältesten Theravada-Tempel Singapurs, der 1925 erbaut wurde. Das heutige Gebäude unterscheidet sich bemerkenswert stark von seinem Vorgänger, da es die traditionelle Architektur für ein moderneres Aussehen aufgegeben hat. Dieser Tempel ist in Weiß mit markanten Kanten und wunderschön gestalteten dreieckigen Ausschnitten gehüllt und hat den klassischen thailändischen Stil vollständig in etwas Wagemutiges interpretiert.

Gepostet von Wat Ananda Metyarama am Mittwoch, 4. Juni 2014

Sakya Muni Buddha Gaya Tempel

Buddhistischer Tempel

Diese beliebte Andachtsstätte, die 1927 erbaut wurde und auch als "Tempel der 1.000 Lichter" bekannt ist, ist ebenfalls Teil der Theravada-Tradition und behält ein deutlich traditionelleres Erscheinungsbild bei. Sein mystischer Spitzname hat mit der großen 15-Fuß-Buddha-Statue zu tun, die Sie beim Betreten begrüßt. Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie sehen, dass die herausragende Form vom Schein von 1000 bunten Symbollampen umgeben ist. Die Besucher werden auch von der beliebten liegenden Buddha-Statue und den Fresken verzaubert, die Buddhas Leben und sein Streben nach Erleuchtung darstellen.

Maha Sasani Ramsi

Buddhistischer Tempel

Maha Sasani Ramsi, auch als birmanischer buddhistischer Tempel bekannt, gilt als die älteste Theravada-Stätte in Singapur und als einer der bekanntesten Berühmtheiten der Stadt. Die beeindruckende Buddha-Statue aus reinem weißem Marmor ist nicht nur ein wichtiges kulturelles Zentrum für die einheimische birmanische Bevölkerung, sondern auch die größte ihrer Art außerhalb Myanmars. Die Statue ist von einem lebendigen Licht umgeben, das den gesamten Raum in einen goldenen Farbton hüllt und ein auffälliges und schönes Bild erzeugt. Bemerkenswert ist auch die traditionelle birmanische Architektur am Eingang des Tempels mit goldenen Verzierungen auf weiß getünchten Wänden.

Foo Hai Ch'an Kloster

Buddhistischer Tempel

Dieses Kloster ist ein markanter buddhistischer Tempel mit allen klassischen Merkmalen der chinesischen Architektur und eine perfekte Verbindung des dharmischen Glaubens mit chinesischen Merkmalen. Das erste, was Sie beim Betreten sehen, ist eine Statue des Bodhisattva (einer, der Erleuchtung zum Wohle anderer erlangt hat) namens Guanyin, bekannt als die Göttin der Barmherzigkeit und verehrt im Mahayana-Buddhismus. Sie wird als weibliche Repräsentation Buddhas angesehen und steht hoch im Kloster, wobei ihre zahlreichen göttlichen Hände an ihren Seiten hervorstehen. Das Gebäude selbst ist in gedeckten Farben gestrichen, was eine düstere Stimmung erzeugt. Gleich daneben befindet sich eine fünfstöckige Pagode, deren oberste Etage heilige Relikte des Buddha beherbergt.

Hai Inn Tempel

Buddhistischer Tempel

Der Hai Inn Temple ist wahrscheinlich der malerischste Tempel in Singapur, umgeben von üppigem Grün und eingebettet in die Hektik der Stadt. Der 1928 gegründete Tempel selbst ist weitaus bescheidener als gewöhnlich und verzichtet auf das grandiose Erscheinungsbild anderer buddhistischer Tempel. Der Tempel ist berühmt für seine Brahma-Glocke, eine der größten in Singapur. Es wird angenommen, dass sie die in der Hölle gefangenen Seelen beruhigt.

Gepostet von Hai Inn Temple 海印 古寺 am Montag, 28. Mai 2018

Thian Hock Keng Tempel

Buddhistischer Tempel

Der Thian Hock Keng Tempel ist einer der ältesten chinesischen Tempel in Singapur und wurde 1840 von den aus der Provinz Fuzhou stammenden Hokkiens erbaut. Der Tempel ist ein Schaufenster südchinesischer Architekturstile und wurde ohne Verwendung eines einzigen Nagels zusammengesetzt. Aufwendige Schnitzereien bedecken die Wände und Dächer. Der Thian Hock Keng Tempel befand sich ursprünglich an der Küste, bevor die Landgewinnung stattfand, und war die erste Anlaufstelle für neue Einwanderer, die nach Singapur kamen. Sie dankten ihren Gottheiten dafür, dass sie ihnen geholfen hatten, die Reise sicher zu machen. Die Hauptgottheit ist Mazu, die Göttin der Meere, aber der Tempel umfasst auch Taoismus, Buddhismus, Konfuzianismus und Ahnenverehrung.

Jin Long Si Tempel

Buddhistischer Tempel

Jin Long Si ist im Wesentlichen ein buddhistischer Mahayana-Tempel, der sich jedoch mit taoistischen und konfuzianischen Überzeugungen verbindet. Aufgrund seiner kunstvoll geschnitzten Reliefs und Büsten ist er einen Besuch wert. Auf den verschiedenen Ecken der Gebäude sind riesige Drachen gebaut, die einen wunderschön belebten Raum in einem der dekorativsten buddhistischen Tempel Singapurs schaffen. Der 120 Jahre alte Bodhi-Baum des Tempels ist auch ein wichtiges Merkmal, das von srilankischen Mönchen hervorgebracht wurde. Aufgrund seiner tiefen Wurzeln und seiner historischen Bedeutung ist es heute ein Kulturerbe und unverändert erhalten.

Diese Empfehlungen wurden am 30. August 2018 aktualisiert, um Ihre Reisepläne auf dem neuesten Stand zu halten.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar