Die 10 schönsten Strände auf Lanzarote

Wie bei den anderen spanischen Kanarischen Inseln waren riesige Vulkanausbrüche der Schlüssel zur Bildung von Lanzarote. Im Gegensatz zu seinen Nachbarn hat es nur wenige schwarze Sandstrände, die stattdessen allgegenwärtigen Lavastein gegen feinen goldenen Sand und kristallblaues Wasser zeigen. Hier ist unsere Auswahl der schönsten Strände.

Playa de Papagayo

Playa de Papagayo ist sicherlich einer der bekanntesten Strände der Insel und besteht aus einer Reihe von Stränden, die durch Vulkangesteine ​​getrennt sind. Der Hauptstrand von Papagayo ist der letzte vor der Punta del Papagayo und auch der einzige, an dem man etwas essen kann - ein Bar-Restaurant im Chiringuito-Stil befindet sich über der Bucht. Der Sand ist fein und golden mit schönem klarem Wasser, das zum Schnorcheln einlädt. Aufgrund seiner Lage an der Südspitze genießt Papagayo normalerweise das beste Wetter auf der Insel.

Playa Chica (auch bekannt als Pila de la Barrilla)

Wie der Name schon sagt, ist Playa Chica mit einer Länge von knapp 100 Metern einer der kleineren Strände, aber auch einer der schönsten und beliebtesten in Puerto del Carmen. Das Wasser ist besonders ruhig und wird von Tauchern geschützt, was es besonders bei Tauchern beliebt macht, die den atemberaubenden Meeresboden direkt vor der Küste erkunden. Es ist auch ein großartiger Ort, um Meereslebewesen zu beobachten, einschließlich des riesigen Zackenbarschfisches namens Felix.

Playa Chica I © CC0 / MaxPixel

Playa de Famara

Der lange und dramatische Playa de Famara liegt an der Nordwestküste der Insel, abseits der Resorts und zurück von spektakulären Klippen. Die weitläufige Bucht kombiniert feinen Sand und Vulkangestein und ist aufgrund ihrer Lage windanfälliger als die meisten anderen. Dies bedeutet einige beeindruckende Wellen, die unweigerlich die Surfer anziehen. Erwarten Sie, dass die Bedingungen außerhalb der Sommermonate eher frisch sind.

Playa de Famara | © papilio4 / Pixabay

Playa Flamingo

Playa Flamingo, einer der beiden Hauptstrände im Resort Playa Blanca, hat feinen Sand, der sanft in klares Wasser abfällt. Das Meer ist sehr ruhig und wird von zwei künstlichen Wellenbrechern geschützt. Es ist ideal für kleinere Kinder, während Palmen etwas Schatten spenden. Es gibt auch mehrere Bars und Restaurants, um der Sonne an der Strandpromenade zu entkommen.

Playa de las Conchas

Dies ist wahrscheinlich der abgelegenste und unberührteste Strand, aber es ist nicht einfach, nach Playa de las Conchas zu gelangen. Es befindet sich auf der anderen Seite von La Graciosa, einer kleinen Insel direkt vor der Nordküste Lanzarotes. Dies bedeutet eine Fähre von der Hauptinsel und dann einen 45-minütigen Spaziergang (oder einen 20-minütigen Radweg). Aber die jungfräuliche Schönheit des Strandes ist atemberaubend, mit feinem goldenen Sand und türkisfarbenem Meer. Alles, was über das Paddeln hinausgeht, kann jedoch ohne Rettungsschwimmer und einige ernsthafte Schwellungen gefährlich sein.

Playa de las Conchas | © Gonzalo Serrano Espada / WikiCommons

Caletón Blanco

Caletón Blanco ist nicht nur ein einziger Strand, sondern eine Reihe hübscher kleiner Buchten aus kontrastierendem, blendend weißem Sand und pechschwarzem Lavastein. Auf der Nordseite der Insel gelegen, kann es etwas windig und nicht so warm sein wie im Süden, aber die Umgebung ist atemberaubend und der Zugang über die Straße ist einfach. Durch die Flut geschaffene natürliche Pools eignen sich auch hervorragend als flache Planschbecken für Kleinkinder.

Playa La Francesa

Playa La Francesa, ein weiterer wunderschön abgelegener Strand auf der Insel La Graciosa, besteht aus zwei Abschnitten goldenen Sandes, die von Vulkangestein und Dünen gesäumt sind. Im Gegensatz zu Playa de las Conchas ist dieser Strand nach Süden ausgerichtet und bietet ein ruhiges, schwimmbares Wasser. Gleichzeitig ist er ein beliebter Ankerpunkt für Tagesausflugsboote. Abenteuerlustige können sich einer 45-minütigen Wanderung von der Hauptsiedlung der Insel, Caleta de Sebo, stellen.

Playa La Francesa I © Läppen / Pixabay

Playa de los Pocillos

Während der Sand am Playa de los Pocillos eher gelblich ist, ist der Strand breit und landschaftlich reizvoll mit einem sanften Abhang in meist ruhiges, flaches Wasser. Es ist beliebt bei Familien und Kindern, mit einer lustigen, lebhaften Atmosphäre in den Sommermonaten. Im September tritt ein besonderes Phänomen auf, wenn die Sandfläche mit einer dünnen Salzwasserschicht bedeckt ist, die als Kiefernfluten bekannt ist. Eine Promenade mit Geschäften, Cafés und Restaurants erstreckt sich über den gesamten Strand und bis nach Puerto del Carmen.

Playa Del Jablillo

Playa Del Jablillo liegt im Osten der Insel und ist ein weiterer Strand, der hellen Sand mit dunklem Vulkanstein mischt. Die natürlichen Wellenbrecher, die von diesen Felsen gebucht werden, bilden bei Ebbe eine Lagune, die sich perfekt für Kinder und Anfänger eignet. Behalten Sie den Strand jedoch fest im Auge, da ein riesiges Resorthotel direkt dahinter einen ansonsten sehr malerischen Ort verschmutzt.

Playa del Charco de los Clicos

Während es kein Ort ist, an dem man einen typischen Tag zum Sonnenbaden verbringen kann, ist der Playa del Charco de los Clicos ein atemberaubendes Beispiel für eine vulkanische Strandlandschaft. Sein markanter pechschwarzer Sand steht im Kontrast zu roten Klippen und einer seltsamen grünen Lagune (von Algen gefärbt) mit einer Aussichtsplattform, um dieses spektakuläre und merkwürdige Naturphänomen zu würdigen.

Playa Charco de los Ciclos | © Miriela Rodríguez / WikiCommons

 

Lassen Sie Ihren Kommentar