10 der erstaunlichsten antiken Stätten in Griechenland

Griechenland ist der Schauplatz einer Ausgießung der alten Geschichte wie nirgendwo sonst in Europa, wo die berühmten Mythen lebendig zu werden scheinen. Von hoch aufragenden Festungen auf den Hügeln Korinths bis hin zu zerfallenden Ikonen über der Skyline von Athen werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Orte für Geschichtsinteressierte.

Die Akropolis

Hoch oben auf einem Hügel mit Blick auf Athen stehen die stolzen Überreste von vier der bekanntesten Ruinen der Antike. Der ikonische Parthenon, Propylaia, Erechtheion und der Tempel der Athena Nike bilden die Akropolis des antiken Athen. Das Wort "Akropolis" bezieht sich auf den höchsten Punkt der Stadt und erklärt, warum Besucher dieser beeindruckenden Bauwerke zuerst einen Hang einen steilen Steilhang hinaufsteigen müssen. Nachdem Sie die Propylaia oder das Tor passiert haben, können Sie auf dem Hügel spazieren gehen und die großen Marmorfassaden genießen, die hier seit über zweitausend Jahren stehen.

Delphi

Tauchen Sie ein in einen der wunderbarsten antiken Orte der Welt, an dem sich einst Himmel und Erde trafen. Delphi war bekannt als der wichtigste Ort der Verehrung für Apollo, den griechischen Gott der Sonne, sowie als Ort der Verehrung für viele andere Götter und Göttinnen. Es war auch der Ort, an dem das Orakel von Delphi mit dem Geist von Apollo erfüllt und um Führung gebeten wurde. Heute sind zahlreiche Ruinen aus der Stadt erhalten, darunter der Apollontempel, Schatzkammern, das Theater und sportliche Strukturen, die alle beeindruckende Überreste der Vergangenheit sind. Die Turnhalle und das Stadion erinnern an die großen sportlichen Pythian-Spiele, bei denen sich Teilnehmer aus ganz Griechenland versammelten, um an Wettkämpfen teilzunehmen.

Korinth

Die antike Stadt Korinth liegt auf einem schmalen Stück Land, das das griechische Festland und den Peloponnes verbindet. Bevor die Stadt 146 v. Chr. Von den Römern entlassen wurde, war sie eine der wichtigsten Einrichtungen Griechenlands. Aufgrund ihrer taktischen Lage blühte der Handel auf. Unter den Römern gedieh die Stadt weiter, was erklärt, warum die interessantesten Ruinen, die hier zu sehen sind, römisch gebaut sind. Besuchen Sie bei Ihrem Besuch den Tempel der Aphrodite, den Tempel des Apollo und das Forum Romanum. Es gibt auch eine heilige Quelle mit einem Geheimgang in der Nähe, der zu einem kleinen Schrein führt.

Epidarus

Epidarus war bekannt für die meisterhafte Akustik des gut erhaltenen Theaters und eine kleine Stadt mit einem milden Klima, fruchtbarem Land und mehreren natürlichen Quellen. Innerhalb der Stadt stand der Tempel des Asklepius, ein Gott, der für seine außergewöhnlichen Heilkräfte berühmt ist. Infolgedessen reisten Pilger von überall her nach Epidarus und brachten Widmungen mit, die zahlreiche Kunst- und Bauprojekte finanzierten. Aufgrund des hervorragenden Zustands des Theaters ist es vielleicht das beliebteste Gebäude, das Sie in Epidarus besuchen sollten. Die perfekte Akustik ermöglicht es den Gästen, von überall auf der Tribüne klar zu hören, was die Ruine zu einem faszinierenden Ort macht. Noch heute wird das Theater in Epidarus im Sommer für Live-Musikkonzerte und Performances genutzt.

Knossos

Knossos, die Hauptstadt des minoischen Kreta, enthüllt die Ruinen eines wunderschönen und weitläufigen Palastes, in dem sich angeblich das sagenumwobene Labyrinth aus dem Mythos von Theseus und dem Minotaurus befindet. Auf dem Gelände gibt es unzählige komplizierte Wandgemälde und Kunstwerke, und Besucher dieses tausend Jahre alten Ortes werden vom Anblick der königlichen Kammern, Portiken und Bewässerungsabläufe begeistert sein, die nur einige interessante Entdeckungen der antiken Welt sind Griechische Insel.

Mykene

Die antike Stadt Mykene, eine der wichtigsten und beeindruckendsten Stätten des antiken Griechenlands, war die Heimat von Agamemnon, dem König, der die griechischen Stadtstaaten vereinte und die Stadt Troja zerstörte. Während der Bronzezeit dominierte Mykene die Kultur der Region, was angesichts der beeindruckenden Strukturen, die bis heute erhalten sind, keine überraschende Realität ist. Das weltberühmte Löwentor steht noch immer aus großen, übereinander gestapelten Steinen. Darüber hinaus befindet sich auf dem Gelände das große zylindrische Grab, das oft als Grabstätte von Agamemnons Vater Atreus angesehen wird.

Olympia

Olympia war ein Heiligtum, das der Verehrung von Zeus, dem König der Götter, gewidmet war. Hier fanden alle vier Jahre die Panhellenischen Spiele statt. Heute gelten diese Spiele als die ersten Olympischen Spiele, eine Überlegung, die die Website sehr beliebt gemacht hat. Im Zeustempel befand sich eine atemberaubende Statue der Gottheit, die beeindruckende 12 Meter hoch war und als eines der sieben Weltwunder der Antike angesehen wurde. Die Stätte enthält eine Vielzahl von Ruinen, darunter die Thermai oder alten Bäder, verschiedene Tempel, den Heroon oder das Denkmal des unbekannten Helden und viele mehr.

Vergina (Aigai)

Die antike Stadt Aigai in der Nähe von Vergina in Griechenland war als erste Hauptstadt des mazedonischen Königreichs bekannt. Dies ist eine unglaublich große Grabstätte mit mehr als 300 Gräbern. Diese Gräber sind reich verzierte Strukturen und stehen über der Erde. Aigai ist auch als die Stadt bekannt, in der Alexander der Große, der Eroberer eines Großteils des Mittelmeers und Kleinasiens, zum König ernannt wurde. Heute ist Aigai, das vom griechischen Wort für Ziegen stammt, auch als Grabstätte des mazedonischen Königs Philipp II. Bekannt.

Sparta

Als der große Rivale Athens im antiken Griechenland war Sparta stolz auf die eiserne Kriegerkultur, die das Rückgrat ihrer Zivilisation blieb. Die archäologische Stätte von Sparta ist heute weiter verbreitet und verstreut als viele der antiken Städte Griechenlands. Da dies auch die sagenumwobene Heimat von Menelaos ist, wird der Bruder von Agamemnon, eine der am besten erhaltenen und untersuchten Ruinen, Menelaion genannt. Trotz ihrer spärlichen Kultur in Bezug auf Kunst und beeindruckende Gebäude haben die spartanischen Ruinen immer noch eine Akropolis und eine Stadt, zu der auch ein Theater gehört.

Die athenische Agora

Zurück in Athen ist die antike Agora, die sich direkt unterhalb der Akropolis befindet, die wohl zweitberühmteste archäologische Stätte Griechenlands. Im Griechischen bezieht sich das Wort "Agora" auf eine Versammlung oder einen Marktplatz, was im Grunde genommen das ist, was diese Sammlung von Ruinen darstellt. Da sich die Agora im Zentrum der Stadt befindet, blieb sie fast 5.000 Jahre lang in Betrieb und wurde mehrfach neu gebaut und abgerissen. Jetzt arbeiten Archäologen daran, die Stätte in Bezug auf das antike Athen zu erkunden, und Besucher können die wiederaufgebaute Stoa von Attalos, ein langes Säulengebäude, das sich am Rand der Stätte erstreckt, genießen und mehr über den gut erhaltenen Tempel des Hephaistos erfahren.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar