10 hinduistische Feste, die Sie kennen sollten

Der Hinduismus ist eine der vielfältigsten Religionen der Welt und mit einer Vielzahl von Mythen und Gottheiten verbunden. Dieser Glaube an mehr als einen Gott bringt eine Vielzahl von Festen mit sich. Hier wirft Culture Trip einen Blick auf 10 hinduistische Festivals.

Diwali

Das Lichterfest - Diwali oder Deepavali - ist das beliebteste Festival auf dem indischen Subkontinent. Die zugrunde liegende Essenz von Diwali dreht sich um Licht, das die Dunkelheit ersetzt, oder um den Triumph des Guten über das Böse. Schimmernde Diyas (Lampen) schmücken abends jeden Winkel jeder Residenz, und es gibt auch Feuerwerk und ein köstliches traditionelles Bankett.

Holi

Holi ist ein Fest der Farben und ein Vorbote des Frühlings in Indien. Der Beginn von Holi ist gekennzeichnet durch das Verbrennen eines Bildnisses von Holika - einer bösen Entität aus der hinduistischen Mythologie -, um den Triumph des Guten über das Böse zu bedeuten. Die Nacht der Feierlichkeiten am Lagerfeuer geht weiter, bis die Glut stirbt. Der folgende Morgen beginnt mit Menschen, die farbiges Pulver aufeinander schmieren, karusseller und gelegentlich mit Bhang, einem berauschenden essbaren Cannabispräparat.

Onam

Onam ist das offizielle Staatsfest von Kerala und wird mit größter Leidenschaft und Feierlichkeiten gefeiert, zu denen traditionelle Sportarten wie Bootsrennen und Tauziehen gehören. Die Legende hinter der Feier von Onam betrifft die Heimkehr eines Halbgottes namens Mahabali und ähnelt der Legende von Holika und dem Holi-Festival. In beiden Fällen wird der Triumph der Hoffnung über die Verzweiflung gefeiert, obwohl Mahabali mit größtem Respekt betrachtet wird und Holika nicht. Onam wächst über religiöse Grenzen hinaus und etabliert sich als religiös vielfältiges Festival in Kerala.

Maha Shivaratri

Shiva ist die wichtigste Gottheit im hinduistischen Pantheon und gilt als Zerstörer. Maha Shivaratri oder "die große Nacht von Shiva" erinnert an die Vorherrschaft von Shiva. Die Menschen schlafen nicht und beten stattdessen zum großen Herrn. Die engagiertesten Schüler von Lord Shiva feiern Maha Shivaratri, indem sie die Hymnen an Tandava fasten und singen, einen Tanz, der von Lord Shiva aufgeführt wird.

Krishna Janmashtami

Lord Krishna hat einen herausragenden Platz in der hinduistischen Folklore. Krishna Janmashtami ist das freudige Fest, das die Geburt von Krishna feiert, mit viel Vergnügen, Tanz und Gesang. Die Fröhlichkeit von Krishna Janmashtami wird oft von Wettbewerben begleitet, insbesondere dem Zerbrechen eines mit Joghurt gefüllten Topfes, der hoch in der Luft hängt. Konkurrenten bilden menschliche Pyramiden, um den Topf zu zerbrechen und den Inhalt zu verschütten, der dann offiziell als Prasada ( Ritualopfer ) angeboten wird.

Makar Sankranti

Im hinduistischen Kalender tritt die Sonne jedes Jahr am 14. Januar in den Teil des Tierkreises Makara (Steinbock) ein. Surya (der Sonnengott) wird an diesem Tag auch im ganzen Land mit beispielloser Hingabe verehrt. Obwohl dieser Tag im Volksmund als Makar Sankranti bekannt ist, variiert die Nomenklatur von Staat zu Staat, ebenso wie die entsprechenden Bräuche. Tamilen nennen es Pongal, Assamesen feiern es als Bihu und die meisten Nordindianer nennen es Lohri . Unabhängig von den Monikern ist Makar Sankranti ein Festival, das durch seine Feierlichkeiten einzigartig gemacht wurde. Es reicht vom Drachenfliegen über Lagerfeuer bis hin zu Ritualen am Flussufer.

Ganesh Chaturthi

Ganesh Chaturthis Status als eines der beliebtesten Festivals des Landes ist teilweise auf seine Exzentrizität zurückzuführen, die das Festival mit seiner entsprechenden Gottheit, Lord Ganesh, teilt. Ganesh ist der Sohn von Lord Shiva, dem Zerstörer. Dennoch widerspricht Ganesh seinem Vater in seinen Überzeugungen und seinem Aussehen. Sein Gesicht ähnelt dem eines Elefanten, während sein witziges und verspieltes Temperament die Hingabe von Menschen aller Altersgruppen anregt. Ganesh Chaturthi erinnert an die Geburt von Ganesh mit dem formellen Opfergebet an ein Lehmidol der Gottheit. Das Idol wird später inmitten weiterer Festlichkeiten in ein Gewässer getaucht.

Navratri - Dussehra - Durga Puja

Ähnlich wie das wiederkehrende Thema in der hinduistischen Mythologie des Sieges des Guten über das Böse hat die Legende hinter dem Navratri-Festival mit Lord Ramas Triumph über Ravana, eine dämonische Einheit, zu tun. Eine alternative Legende dreht sich um die Siege der Göttin Durga gegen die teuflischen Kräfte, die einst auf der Erde lebten. Navratri, was neun Nächte bedeutet, ist eine Zeit, um die Gottheiten zu ehren und um ihren Segen und guten Willen zu bitten.

Das belebende Festival dreht sich um die Göttin Durga in Ostindien und heißt Durga Puja. Die weltberühmte Dussehra von Mysore fällt ebenfalls auf den letzten Tag von Navratri, und das Festival als Ganzes dient im Wesentlichen als Vorläufer des kommenden Diwali.

Rama Navami

Das epische Gedicht des Ramayana hat im Hinduismus eine enorme religiöse Bedeutung. Sein Protagonist, Lord Rama, tötet mit seinem göttlichen Können und Wohlwollen unmoralische Wesen, erobert das Reich und schafft Ordnung. Der Tag, an dem Lord Rama geboren wurde, wird als Rama Navami gefeiert. Zu den Feierlichkeiten gehören Wohltätigkeit, Liederabende und Gebete.

Ugadi

Nach dem hinduistischen Kalender ist Ugadi der Neujahrstag für Hindus. Das Festival von Ugadi wird überwiegend in den südindischen Bundesstaaten Karnataka, Andhra Pradesh, Tamil Nadu und Telangana gefeiert. Die Räumlichkeiten sind mit Mangoblättern, Blumen und anderen Verzierungen dekoriert. Blumenmuster werden auf den Boden gezeichnet, und herzhafte Snacks werden zubereitet, um das neue Jahr auf einem hohen Niveau zu begrüßen. Darüber hinaus ist der Verzehr von Bevu Bella - einer Mischung aus Neem ( Bevu ) und Jaggery ( Bella ) - obligatorisch. Neem hat einen bitteren Geschmack und Jaggery ist süß; zusammen bedeuten sie die Akzeptanz der Bitterkeit und des Glücks des Lebens zu gleichen Teilen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar