10 großartige Restaurants in der H Street Corridor Area von Washington, DC

Der H Street Corridor, ein Gebiet, das nach der Ermordung von Martin Luther King für Unruhen bekannt war, wurde in den letzten Jahren weitgehend renoviert. Es hat jetzt eine Vielzahl neuer Clubs, Boutiquen und Restaurants. Dies sind die Top 10 Spots, die die vielfältige Küche hier präsentieren.

Der Atlasraum

Der Atlas Room verfeinert die traditionelle amerikanische Küche. Die Köche ändern regelmäßig ihre Speisekarte, um den sich ändernden Essempfindungen Rechnung zu tragen, und lassen sich von der ganzen Welt inspirieren, um die relativ kleine, aber gut ausgeführte Speisekarte zu kreieren. Es gibt auch eine Auswahl an vegetarischen und glutenfreien Gerichten. Der Innenraum ist ziemlich klein, mit Tischen, die ziemlich nahe beieinander stehen, aber Sie werden oft feststellen, dass die Leute gerne mit ihren Nachbarn plaudern. Es gibt auch eine Weinspezialitätenkarte, die seltene, Vintage- und handwerkliche Weine von kleinen Produzenten präsentiert.

Der Atlasraum, 1015 H Street North East, Washington, DC 20002, USA, +1 202-388-4020.

Grenzstraße

Bar, Bistro, Metzger, Amerikaner

Die Restaurants im H Street Corridor sind in der Regel locker und freundlich, und die Boundary Road passt auf jeden Fall in diese Form. Das Bistro und die Bar in der Nachbarschaft servieren neue und traditionelle amerikanische Küche und bieten einfache und sorgfältig zubereitete Mahlzeiten. Der Schwerpunkt liegt auf Zutaten, und die Mitarbeiter beziehen ihre Lebensmittel stolz von den lokalen Lieferanten EcoFriendly Foods, Earth N 'Eats, New Frontier Bison und Northern Neck Fruits and Vegetables. Sie schlachten auch alles Fleisch im Haus und nutzen alle Teile des Tieres. Das Interieur fühlt sich sehr Brooklyn an, mit vielen Holz- und zweckentfremdeten Möbeln und einem hellen Merkmal aus einer Matratze.

dauerhaft geschlossen

DC Ernte

Restaurant, amerikanisch, $ $$

DC Harvest ist eines der gehobeneren Restaurants im H Street Corridor und bietet moderne amerikanische Küche aus der Region. Sie haben Tagesgerichte zusammengestellt, darunter sonntags Pappardelle mit Mamas Bolognese und mittwochs und donnerstags geschmortes Rinderbruststück mit geröstetem Eichelkürbis sowie saisonales Menü. Für DC Harvest ist eine gesunde und verantwortungsvolle Ernährung wichtig. Auf der Speisekarte stehen Gemüse und Getreide. Das Restaurant befindet sich in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und verfügt über originales Mauerwerk und dunkles Holz.

Äthiopisch

Diner, Restaurant, äthiopisch, $ $$

Ethiopic ist das erste äthiopische Restaurant am H Street Corridor und bleibt eines der wenigen äthiopischen Restaurants in der Hauptstadt des Landes. Das Restaurant selbst ist sehr geräumig, mit großen Fenstern und weit auseinander liegenden Tischen und einem Dekor, das dem Raum ein traditionelles Element verleiht. Die Eigentümer besuchten Dutzende äthiopischer Restaurants, bevor sie Ethiopic gründeten, und bauten einige der besten Elemente aus der ganzen Welt ein. Das Menü ist traditionelle äthiopische Küche "mit Flair", die dem amerikanischen Diner echtes äthiopisches Essen bringt. Für die Uneingeweihten gibt es Vegetarier-, Rind- und Hühnchen-Sampler, die alle die Option haben, mit gebratenem Croaker serviert zu werden.

Le Grenier

Restaurant, Französisch, $ $$

Feine französische Küche mag im trendigen Viertel H Street fehl am Platz klingen, aber Le Grenier verleiht traditioneller französischer Küche in seiner schönen Bistro-Atmosphäre ein modernes Update. Das Restaurant ist in Familienbesitz und wird betrieben. Die Speisekarte und das Dekor haben mit Sicherheit eine persönliche Note. Französisch für "den Dachboden", hat die Familie viel Sorgfalt bei der Einrichtung des Restaurants verwendet, mit Gegenständen wie Stämmen, Vogelkäfigen, Vintage-Spiegeln und sorgfältig ausgewählten Sitzgelegenheiten, die dem Raum ein vielseitiges Gefühl verleihen. Neben Vorspeisen, Vorspeisen und Beilagen bietet die umfangreiche Speisekarte eine große Auswahl an Suppen, Käse und sogar eine Wurstwarenabteilung sowie natürlich eine umfassende Weinkarte.

Granville Moore

Restaurant, belgisch, $ $$

Jede Stadt hat einen fairen Anteil an Gastropubs, aber nur wenige haben einen Gastropub mit einem "gesunden belgischen Fetisch". Das 2007 gegründete Granville Moore's zieht Feinschmecker und Bierliebhaber mit seiner umfangreichen Auswahl an Bieren - es gibt allein mehr als 50 belgische Ales zu probieren - und Muschelspezialitäten an. Das alte Gebäude mit seinen schweren dunklen Holzmöbeln und -balken und die große Bar sorgen für ein attraktives, traditionelles Interieur. Granville Moores Behauptung, jede Woche 1.200 Pfund Muscheln und 1.400 Pfund Kartoffeln abzupumpen, zeigt die Beliebtheit von Muscheln und Pommes in der Nachbarschaft. Das Restaurant gewann auch den Washington Post Award für die besten Pommes von DC. Neben den vielen Moules-Gerichten werden auch Sandwiches, klassische amerikanische Gerichte und Brunch angeboten.

Smith Commons

Bistro, amerikanisch, zeitgenössisch, $ $$

Smith Commons hat seinen Namen sehr von dem, was es ist: ein Esszimmer und ein öffentliches Haus. Das Restaurant erstreckt sich über drei Stockwerke und ist in den Speisesaal "Smith" im ersten Stock und in das "Commons" oder Gasthaus über die Etagen zwei und drei unterteilt. Das große Wandgemälde an der Seite des Gebäudes ist von der Straße kaum zu übersehen. Das Interieur wirkt im Retro-Stil mit unverputztem Mauerwerk, Kaminen, Vintage-Stühlen und Spiegeln sowie dunklen Holztischen. Smith Commons ist stolz darauf, ein Restaurant in der Nachbarschaft zu sein. Es serviert traditionelle Hausmannskost wie kurze Rippchen, Lammkoteletts und Rindfleischeintopf sowie modernere Gerichte wie Sous-Vide-Hühnchen, Teres Major sowie handwerkliche Käse- und Wurstplatten. Achten Sie auf ihre Veranstaltungen und die Liste der berühmten Smiths.

Po Boy Jim

Restaurant, Cajun, Amerikaner, Meeresfrüchte, Pub Grub, $ $$

Das Po Boy Jim ist ein Cajun und kreolisches Restaurant im Herzen von DC und bietet das beste südländische Essen im Bezirk. Auf der Speisekarte stehen traditionelle Po-Boys aus Louisiana. Gebratener Wels, gebratene Austern und Rasta Vegan sind ebenso zu empfehlen wie andere Gerichte aus dem Süden, darunter Shrimps n 'Grits, Gumbo und Krabbenkuchen. Das Ambiente ist rustikal, ungezwungen und trendy, mit Holzmöbeln, unverputzten Ziegelwänden über den drei Essbereichen und einer umfangreichen Bar mit viel Bier vom Fass. Während des H Streetfest veranstalten sie sogar einen Po Boy Esswettbewerb.

Toki Underground

Toki Underground war das erste Ramen-Nudel-Restaurant, das im H Street Corridor und im Atlas District in DC eröffnet wurde. Das Restaurant selbst ist recht klein und eines der beliebtesten asiatischen Restaurants in DC, was bedeutet, dass es schwierig sein kann, einen Sitzplatz zu finden, insbesondere während der geschäftigen Mittag- und Abendessen. Spielzeug, Skateboards, Aufkleber, Motive und auffällige Tapeten verleihen dem Restaurant das Aussehen einer authentischen taiwanesischen Ramenbar. Das Menü ist inspiriert von der Zeit des Küchenchefs in Taipehs Hakata Ramen. Beliebte Gerichte sind die Toki Classic Ramen und Kimchi Ramen. Zusätzlich zu ihren Ramen-Angeboten servieren sie auch traditionelle taiwanesische Knödel, kalten Tofu und die täglichen Gerichte des Tages, die alle hausgemacht sind.

Toki Underground, 1234 H Street Nordosten, Washington DC 20002, USA, +1 202-388-3086.

Klebreis

Bar, Restaurant, Sushi, $ $$

Sticky Rice ist ein amerikanisches panasiatisches Restaurant mit einer „charmanten Atmosphäre und einer schlechten Einstellung“. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2008 ist Sticky Rice das beliebteste Sushi-Restaurant für Anwohner der Umgebung des H Street Corridors. Auf der umfangreichen Speisekarte stehen Nudelschalen und Sandwiches, Vorspeisen, ein einsamer Burger, Tempura und eine ganze Reihe von Sushi, einschließlich der "Best of" -Sammlung mit skurrilen und unsinnigen Namen wie "2000leagues", "GI Joe" und "Goochland". Sticky Rice hat auch eines der kühnsten Interieurs von DC, in dem Musikvideos von Fernsehern abgespielt werden. helle, funky Kunst; rote Möbel und eine beleuchtete Bar. Es finden auch wöchentliche Veranstaltungen statt, nämlich Sushi Happy Hour, Karaoke-Club, Bingo und DJ-Tanzpartys.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar