Die 10 besten und seltsamsten Dinge, die man in Odaiba sehen und unternehmen kann

Die künstliche Insel Odaiba in der Nähe der Bucht von Tokio ist einer der faszinierendsten und vielseitigsten Orte der Stadt. Mit seinem seltsamen künstlichen Charme existiert der Bereich im Wesentlichen nur zur Unterhaltung. Im Laufe der Jahre wurde es zu einem Spielplatz für futuristische, einzigartige und geradlinige Bizarre. Hier sind einige der weiteren Odaiba-Erlebnisse, die Sie beim nächsten Mal in der Stadt ausprobieren können.

Begrüßen Sie Tokios Mini-Freiheitsstatue

Mit Blick auf die Bucht von Tokio ist eines der einzigartigsten kleinen Touristenziele in Odaiba: eine Nachbildung der New Yorker Freiheitsstatue. Auf den ersten Blick kann man sich leicht täuschen lassen, dass dies eine maßstabsgetreue Erholung ist, aber in Wirklichkeit ist es ungefähr 1/7 der Größe des Originals.

Diese Statue wurde von der legendären Regenbogenbrücke zurückgeworfen und 1998 erstmals errichtet, um Japans Verbindungen zu Frankreich zu widmen. Nach einem Jahr wurde die Statue wie ursprünglich vorgesehen abgebaut. Die Popularität von Mini-Lady Liberty war jedoch so groß, dass sie sie für immer im Jahr 2000 zurückbrachten. Das Besondere an dieser Statue ist, dass es nicht Japans einzige Freiheitsstatue ist: Sie hat Zwillingsschwestern in Shimoda und Osaka.

Daiba, 1-4 Minato-ku, 135 - 0091 Tokio, 1-4 Daiba Beach Park

Fahren Sie in einer schwimmenden Bar im Stil eines Anime-Raumschiffs

Bar, Pub Grub

Obwohl es interessant ist, die Gegend zu Fuß zu erkunden, ist eine der besten Möglichkeiten, Odaiba aus einer neuen Perspektive zu betrachten, die Fahrt mit dem Boot. Jicoo ist ein Boot-Bar-Hybrid, der aussieht wie ein bizarres Raumschiff-U-Boot-Liebeskind. Es wurde vom lokalen Manga- und Anime-Künstler Leiji Matsumoto entworfen und ist im Wesentlichen das perfekte Fahrzeug für den von Wasser umgebenen neofuturistischen Vorort. Das Boot fährt von Donnerstag bis Samstag jede halbe Stunde zwischen Hinode Pier und Odaiba.

Erfahren Sie mehr über 'Octopus Balls' im Takoyaki Museum

Museum

Takoyaki (manchmal auch als Tintenfischbällchen bezeichnet) wurde ursprünglich in Osaka hergestellt und ist in ganz Japan zu einem Grundnahrungsmittel für Komfortlebensmittel geworden. Für die Uneingeweihten sind Takoyaki teigige Bälle in Golfballgröße, die außen knusprig, innen weich und zäh und mit frechen Tintenfischbissen (Tako) gefüllt sind. Im Museum können Sie alles erkunden, was Sie über die beliebte Izakaya-Grundnahrungsmittel wissen müssen. Ein Museum zu haben, das nur Takoyaki gewidmet ist, mag da draußen erscheinen, aber wie wir bereits erwähnt haben, ist Japan die Heimat seltsamer Museen.

Hängen Sie am falschen Odaiba Beach ab

Odaiba ist eine künstliche Insel, daher ist Odaiba Beach natürlich auch ein künstlicher Strand. Entspannen Sie am sandigen Ufer und genießen Sie die Aussicht auf die berühmte Regenbogenbrücke und die Freiheitsstatue. Beachten Sie jedoch, dass das Schwimmen verboten ist. Um die Ruinen der Edo-Ära zu erkunden, gehen Sie am Ufer entlang zum Daiba Park.

1 Chome-5-1 Daiba, Minato-ku, Tōkyō-to 135-0091

Lass dich in der Geisterschule erschrecken

Einkaufszentrum

Man kann mit Recht sagen, dass die Japaner einige der größten Horrorfans der Welt sind: Sie haben schließlich The Grudge und The Ring geboren . Hier im Einkaufs- und Vergnügungszentrum von Decks können Sie das Leben erschrecken, indem Sie die Spukattraktion Daiba Kaiki Gakko besuchen, die auf Englisch School Ghost House bedeutet. Besucher, die die Rolle paranormaler Ermittler übernehmen, werden aufgefordert, das Geheimnis eines Selbstmordgeistes zu lösen. Wenn Sie ein wenig schwach sind, schwitzen Sie nicht - die gesamte Erfahrung dauert nur etwa 10 Minuten. Wenn Sie sehr leicht erschreckt, aber immer noch ein wenig fasziniert sind, bieten sie auch eine "sichere" Version.

Chatten Sie mit dem Android-Mitarbeiter von Aqua City

In Odaiba mangelt es nicht an einzigartigen Mega-Einkaufsmöglichkeiten: Es gibt Decks, das erste in der Gegend; Dann gibt es noch das Venus Fort, ein Einkaufszentrum, das wie eine nicht identifizierbare alte europäische Stadt aussieht. Aber Aqua City hat etwas ganz Besonderes und sie heißt Chihira Junco. Der humanistische Android wurde von den japanischen Technologiegiganten Toshiba entwickelt und ist einer der ersten von Tausenden von vielen hilfreichen Robotern, die das Unternehmen in den kommenden Jahren voraussichtlich produzieren wird. Verwenden Sie das Touchpad, um Junco eine Vielzahl von Fragen zu stellen: "Wo ist das nächste Badezimmer?" zu "Was ist dein Lieblingsessen?"

1 Chome-7-1 Daiba, Minato, Tokio 135-0091, +81 3 3599 4700

Fahren Sie bei Mega Web in die Zukunft

Dieser mag wie ein Paradies für Auto-Geeks erscheinen, aber in Wirklichkeit ist es auch für Nicht-Automobil-Obsessive eine Menge Spaß. Mega Web, ein von Toyota erstellter Themenpark, ist in drei Bereiche unterteilt: "Look", "Feel" und "Ride". Look and Feel sind Exponate, die der Geschichte und Zukunft ihrer Autos gewidmet sind. Der aufregendste Abschnitt ist jedoch die Ausstellung „Ride“. Probieren Sie hier eine Vielzahl verschiedener Toyota-Autos auf der 1, 3 km langen Strecke vor Ort aus. Es gibt sogar Optionen im Go-Kart-Stil für die Kinder.

1 Chome-3-12 Aomi, Kōtō-ku, Tōkyō-to 135-0064, +81 3 3599 0808

Nähern Sie sich dem größten Roboter, den Sie in Ihrem Leben sehen werden

Für Anime-Liebhaber ist dies ein Highlight in Tokio. Schauen Sie sich die 19 Meter hohe beleuchtete Gundam-Statue an, die über Diver City thront. Das aktuelle Gundam, das kürzlich für die Olympischen Spiele 2020 aufgerüstet wurde, ist ein neues und verbessertes RX-0-Einhorn-Gundam, das - auch wenn Sie nicht wissen, was das bedeutet - ziemlich beeindruckend ist. Dieses aktuelle Modell verwandelt sich täglich um 11, 13, 15 und 17 Uhr und bietet jede halbe Stunde zwischen 19:30 und 21:00 Uhr eine sehr unterhaltsame Lichtshow.

1 Chome-1-10 Aomi, Kōtō-ku, Tōkyō-bis 135-0064

Lebe 3018 im National Museum of Emerging Science

Museum

Wenn eine Tasche Tokios als Science-Fiction-Ecke der Stadt dienen würde, wäre es Odaiba. Es ist also sinnvoll, dass hier auch das größte Wissenschaftszentrum der Stadt untergebracht ist. Der Name des Museums mit dem offiziellen Titel "Miraikan" bedeutet auf Englisch "Halle der Zukunft". Hier finden Sie einige der atemberaubendsten und interaktivsten Präsentationen von Technologie und Entwicklung der Welt. Das Beste daran, dieses Museum zu besuchen? Der Roboter zeigt. Verpassen Sie nicht die regelmäßigen täglichen Shows von AISMO, dem humanistischen Roboter des Museums und dem lächerlich lebensechten Android Otonaroid.

Besuchen Sie das erste Museum von teamLab

Obwohl es erst im Sommer (Juni-August) geöffnet ist, ist dies definitiv eine, die Sie zu Ihrer Japan-Reiseroute hinzufügen sollten. Das rätselhafte 400-köpfige Kunstkollektiv teamLab hat angekündigt, Japans erstes digitales Kunstmuseum zu enthüllen. Angesichts ihrer bahnbrechenden früheren Arbeiten, die sie auf der ganzen Welt aufgenommen haben, wird dies etwas ganz Besonderes sein.

Diese Empfehlungen wurden am 22. Februar 2018 aktualisiert, um Ihre Reisepläne auf dem neuesten Stand zu halten.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar