Die 10 besten Strände in Menorca, Spanien

Menorca ist ein Paradies für Strandliebhaber. Es ist ruhiger und weniger entwickelt als sein Nachbar Mallorca, und es gibt immer noch zahlreiche atemberaubende Strände und winzige Buchten mit kristallklarem türkisfarbenem Wasser zu erkunden. Es ist großartig für Familien, da das Wasser oft sehr flach und ruhig ist, und auch ideal für diejenigen, die abgelegene und unberührte Sandstrände suchen. Um Ihnen bei der Auswahl des besten Strandes zu helfen, finden Sie hier unsere zehn Lieblingsstrände auf der Insel.

Cala Macarelleta

Dieser kleine, weiße Sandstrand, der von Kiefern gesäumt, von Klippen flankiert und von atemberaubendem azurblauem Wasser umspült wird, ist perfekt. Tatsächlich werden Fotos von Cala Macarelleta und der größeren und geschäftigeren Cala Macarella nebenan häufig verwendet, um Touristen auf die Insel zu locken. Der größere Strand nebenan verfügt über einen Parkplatz, Toiletten und ein Restaurant, aber es lohnt sich, einen kurzen Spaziergang über die Klippen zu diesem unberührteren Sandstreifen zu machen. Die Aussicht von der Klippe ist unglaublich und der kleinere Strand wirkt abgelegener und friedlicher, was Sie in der Hochsaison auf jeden Fall zu schätzen wissen. Lassen Sie das Auto für den ultimativen Strandtag hinter sich und kommen Sie mit dem Boot an.

Cala Macarelleta | © Paul Stephenson / Flickr

Calas Mitjana und Mitjaneta

Cala Mitjana, einer der schönsten (und daher beliebtesten) Strände Menorcas, ist eine wunderschöne Bucht im Süden der Insel mit hohen Klippen auf beiden Seiten und hellem, flachem und ruhigem Wasser. Es gibt einen kleinen Parkplatz nur einen kurzen Spaziergang entfernt, aber in der Hochsaison füllt sich dieser schnell, so dass der Strand am besten mit dem Boot erreichbar ist. Wie bei vielen Stränden auf Menorca sind die Abgeschiedenheit und der Mangel an Einrichtungen Teil seines Charmes, aber dies bedeutet, dass Sie vorbereitet sein müssen. In der Hochsaison ist die Bucht sehr voll, daher ist es am besten, früh anzureisen und genügend Vorräte mitzubringen, um den Tag zu überstehen. Schwimmen Sie um die Landzunge oder wandern Sie über die Klippe nach Cala Mitjaneta, um ähnliche Schönheit in kleinerem Maßstab mit weniger Menschen zu erleben.

Cala Mitjana | © Jaume Escofet / Flickr

Cala Galdana

Wenn es ein Resort-Strand ist, nach dem Sie suchen, sind sie nicht viel besser als Cala Galdana. Dieser wunderschöne Strand ist eine unglaubliche Halbmondbucht, umgeben von Klippen mit Kiefernspitzen, mit einem langen weißen Sandstreifen und Yachten, die sich im atemberaubenden blauen Wasser bewegen. Er befindet sich zwar in einem Resort, ist aber alles andere als klebrig. Der von Hotels, Restaurants, Apartments und Villen unterstützte Strand selbst ist sauber und sicher, mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen zum Mieten, Toiletten, Rettungsschwimmern und Wassersport. Ein großartiger Ort für Familien, die nicht zu weit von ihrer Unterkunft entfernt sein möchten. Es gibt viel Platz zum Spielen und das Wasser ist klar und flach. Der Nachteil seiner günstigen Lage ist, dass dieser Strand in der Hochsaison sehr belebt ist.

Cala Galdana | © Paul Stephenson / Flickr

Sohn Saura

Mit geschütztem, flachem Wasser und viel Platz zum Ausbreiten sind die beiden wunderschönen Strände von Son Saura im Südwesten der Insel bei einheimischen Familien beliebt. Es gibt zwei Sandstrände (Banyul und Bellavista), die durch einen felsigen Punkt getrennt sind. Obwohl es Rettungsschwimmer und Toiletten gibt, fühlen sich die Strände entspannt an und sind nicht zu voll. Zusammen bilden diese beiden Strände die größte Bucht Menorcas. Der kostenlose Parkplatz ist etwa 10 Gehminuten entfernt und während der Strand selbst für junge Familien ideal ist, ist der Spaziergang mit einem Kinderwagen nicht wirklich machbar, so dass er mit Kindern im Alter von zu Fuß besucht werden kann.

Sohn Saura | © Daniel Lobo / WikiCommons

Cala Pregonda

Im krassen Gegensatz zum weißen Sand der südlichen Strände hat Cala Pregonda im Norden der Insel rötlichen Sand und die umliegenden felsigen Klippen sind ebenfalls rosarot. Zwei winzige Inseln direkt vor der Küste puffern den Wind und machen den Strand gut geschützt, und das Wasser hier ist oft wie Glas. Wie ein Großteil der Nordküste ist diese Bucht ruhiger als die im Süden, aber in der Hochsaison kann es immer noch voll werden. Der nächste Parkplatz ist gut eine halbe Stunde zu Fuß entfernt. Bereiten Sie sich also auf eine kleine Wanderung vor. oder mit dem Boot anreisen.

Cala Turqueta

Cala Turqueta ist ein atemberaubender weißer Sandstrand mit natürlichem Schatten durch Kiefern und Felsen und ein weiteres Stück menorquinischen Paradieses. Da das Wasser so türkis ist, dass es fast unwirklich erscheint, ist es leicht zu erkennen, warum dieser Strand so beliebt geworden ist, dass er zwei Parkplätze hat (von denen nur einer kostenlos ist). Der Sand ist nicht nur weich und weiß, sondern diese kleine Bucht eignet sich auch hervorragend zum Schnorcheln um die Felsen und für diejenigen, die sich gerne von Klippen ins kristallklare Wasser werfen.

Cala Turqueta | © Hugos007 / Flickr

Playa de Cavalleria

Playa de Cavalleria ist ein abgelegener und wilder Strand, der mit dem Auto leicht zu erreichen ist. Er ist die größte Bucht im Norden der Insel. Der rötliche Sand ist von ausgedehnten Dünen und felsigen Hügeln umgeben. Das östliche Ende des Strandes, das dem Parkplatz am nächsten liegt und über eine Holztreppe erreichbar ist, ist sandiger, während das andere Ende felsiger ist und das Wasser besser zum Schnorcheln geeignet ist. In Cavalleria gibt es keine Einrichtungen. Bringen Sie also Vorräte (und Schatten) mit und überprüfen Sie das Wetter, da der Wind hier sicherlich aufkommen kann.

Cala Trebalúger

Cala Trebalúger, einer der ruhigeren Strände an der Südküste, ist eine unberührte Bucht mit Pinienwäldern, einer Schlucht und der Mündung des Flusses Trebalúger. Es ist nur mit dem Boot oder einer 40-minütigen Wanderung vom Parkplatz in der Nähe von Cala Mitjana erreichbar, aber die Wanderung lohnt sich. Das Wasser hier ist besonders klar und die Umgebung ist voller wild lebender Tiere, besonders in der Schlucht hinter dem Strand. Obwohl es relativ ruhig ist, kommen in der Hochsaison Touristenboote häufig mitten am Tag an. Es ist daher am besten, früh oder später am Nachmittag hierher zu kommen, wenn Sie den Schiffsverkehr vermeiden möchten.

Playa de Binigaus

Dieser lange, unberührte weiße Sandstreifen ist perfekt für diejenigen, die einen wilden, unberührten Strand suchen, aber leicht zugänglich sind. Der nächste Parkplatz liegt zehn Gehminuten vom östlichen Ende von Playa de Binigaus entfernt am Rande des kleinen Ferienortes Santo Tomás . Der Sand ist weich und reichlich und das Wasser göttlich - ein großartiger Strand, an dem man den ganzen Tag verweilen kann. Wenn Sie Privatsphäre suchen, gehen Sie zum anderen Ende des Strandes, unter den Klippen, wo es viel ruhiger ist. Es gibt keine Einrichtungen, aber es gibt eine fantastische Strandbar und ein Restaurant, Es Brucs, am benachbarten Strand von Santo Tomás, nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Cala Escorxada

Cala Escorxada ist nicht leicht zu erreichen, aber das ist es, was diese idyllische Bucht makellos und vergleichsweise ruhig hält. Ein dünner weißer Sandstreifen wird von türkisfarbenem Wasser umspült und von felsigen Klippen und Kiefernwäldern umgeben. Wenn Ihnen die Wanderung nichts ausmacht, lohnt sich die Mühe. Der Weg von Santo Tomás dauert über eine Stunde entlang des Küstenwegs Camí de Cavalls, der an sich schon atemberaubend ist. Ein Strand ohne Touristenhaufen und ein Bad in diesem glitzernden blauen Wasser sind die perfekte Belohnung, wenn Sie dort ankommen. Es ist fast eine Schande, dass Sie jetzt ein Wassertaxi zu diesem einst fast geheimen Paradies nehmen können, aber zum Glück bleibt es ziemlich friedlich. In der Hochsaison fahren regelmäßig Boote von Cala Galdana ab.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar